th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Aufschriften auf LKW

Welche Aufschriften sind auf einem LKW anzubringen? Was ist zu beachten?

An allen Lastkraftwagen, Zugmaschinen, Autobussen und an Anhängern (außer Wohnwagen­anhängern) müssen an der rechten Außenseite vollständig sichtbar und dauernd gut lesbar und unverwischbar

  • das Eigengewicht,
  • das höchste zulässige Gesamtgewicht und
  • die höchsten zulässigen Achslasten

angeschrieben sein.

Bei Lastkraftwagen und Anhängern muss außerdem noch die höchste zulässige Nutzlast angeschrieben sein. 

Details für Fahrzeuge über 3,5 t

Bei einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t müssen bei Lastkraftwagen, Sattelzugfahrzeugen, Autobussen, Anhängern (ausgenommen Wohn­anhänger) und land­wirtschaftlichen Anhängern zusätzlich noch folgende Angaben angeschrieben sein:

1. Name des Erzeugers

2. Fahrgestellnummer (Fahrzeug-Identifizierungsnummer)

3. Länge (L)

4. Breite (W)

5. Angaben zur Messung der Länge von Fahrzeugkombinationen:

  • Abstand (a) zwischen der vorderen Kraftfahrzeugbegrenzung und dem Mittelpunkt der Zugvorrichtung des Zugfahrzeuges (Zughaken oder Sattelkupplung); bei einer Sattelkupplung mit mehreren Zugpunkten sind die Mindest- und Höchstwerte (a min und a max) anzugeben.

  • Abstand (b) zwischen dem Mittelpunkt der Zugvorrichtung des Anhängers (Zugöse) oder Sattelanhängers (Sattelzapfen) und der hinteren Begrenzung des Anhängers oder Sattelanhängers; bei einer Vorrichtung mit mehreren Zugpunkten sind die Mindest- und Höchstwerte (b min und b max) anzugeben

  
Welche Aufschriften an welchem Fahrzeug? Autobusse LKW Zug-maschinen
1)
Sattelzug-
fahrzeuge
Anhänger
2)
Gewichte und Lasten
Eigengewicht X X X   X 4)
höchstes zulässiges Gesamtgewicht X X X   X 4)
höchste zulässige Achslasten X X X   X 4)
höchste zulässige Nutzlast 3)   X     X 4)
Erzeuger und Abmessungen 
Nur bei Fahrzeugen über 3,5 t höchst zulässigem Gesamtgewicht!
Name des Erzeugers X X   X X
Fahrgestellnummer
(Fahrzeug-Identifizierungsnummer)
X X   X X
Länge (L) X X   X X
Breite (W) X X   X X
Angaben zur Messung der Länge von Fahrzeugkombinationen (Abstand a und Abstand b) X X   X X
  1. Als Zugmaschine gilt gem. § 2 Abs. 1 Zi. 9 KFG ein Fahrzeug zum Ziehen von Anhängern und Geräten abseits von
    Straßen (zB. Traktor)
  2. ausgenommen Wohnwagenanhänger (= Anhänger, der als Schlaf- oder Aufenthaltsraum ausgestattet ist)
  3. auch nicht an Spezialkraftwagen (z.B. Wohnmobile)
  4. auch an privaten Anhängern

Hinweise

Durch den Wegfall des § 103 Abs. 5 KFG (21. KFG-Novelle, gültig ab 25.5.2002) entfällt die Verpflichtung für LKW, Autobusse, Zugmaschinen und Anhänger, Namen und Anschrift des Zulassungsbesitzers, Unternehmens­gegenstand und dauernden Standort des Fahrzeuges anzuführen.

Zusätzlich bestehen Verpflichtungen zu Aufschriften nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz-Straße, dem Güterbeförderungsgesetz, dem Gelegenheitsverkehrsgesetz, dem Kraftfahrliniengesetz sowie der Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung.

Rechtsgrundlagen

  • § 27 KFG (Kraftfahrgesetz)
  • § 26 a KDV (Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung) 
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.