th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Lkw-Fahrverbote A 12 Inntal Autobahn (Tirol): Nachtfahrverbot und Euroklassenfahrverbote

Welche Einschränkungen sind zu beachten?

Nachtfahrverbot (LGBl. 64/2010 idF. LGBl. 62/2016)

  • gültig zwischen Straßenkilometer 6,35 (bei Langkampfen) und 90,00 (bei Zirl) in beide Fahrtrichtungen
  • für Lkw, selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Sattelkraftfahrzeuge mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht (hzG) über 7,5 t sowie für Lkw und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit Anhänger, bei denen die Summe der hzG beider Fahrzeuge 7,5 t übersteigt
  • Fahrverbotszeiten:
    • Mai bis Oktober: werktags 22 bis 5 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 23 bis 5 Uhr
    • November bis April: werktags 20 bis 5 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 23 bis 5 Uhr

Ausnahmen (Auszug)

  • Fahrten mit Kfz der Euroklasse 6 (bis zum 31.12.2020), sofern die Zugehörigkeit zu dieser Euroklasse durch entsprechende Kennzeichnung des Fahrzeuges nach der IG-L - Abgasklassen-Kennzeichnungsverordnung nachgewiesen wird;
  • Fahrten zum überwiegenden Transport leicht verderblicher Lebensmittel mit einer Haltbarkeit von nur wenigen Tagen oder zum ausschließlichen Transport von periodischen Druckwerken;
  • Fahrten zur Aufrechterhaltung dringender medizinischer Versorgung;
  • Lebendtiertransporte;
  • Fahrten, die den Straßenbauvorhaben auf der A 12 oder A 13 oder dem Ausbau der Zulaufstrecke Nord der Eisenbahnachse München–Verona oder der Errichtung des Brenner Basistunnels dienen;
  • Fahrten des Abschleppdienstes oder der Pannenhilfe;
  • Fahrten des Bundesheeres oder ausländischer Truppen, die sich in Österreich aufhalten, oder Fahrten von Hilfstransporten anerkannter Organisationen;
  • Fahrten mit Kfz im Vorlauf- und Nachlaufverkehr zur Eisenbahnverladung zum bzw. von den Bahnterminal Hall oder Wörgl, wenn dies durch ein entsprechendes Dokument nachgewiesen werden kann.

Euroklassenfahrverbote (LGBl. 43/2016 idF. LGBl. 80/2019)

  • gültig zwischen Straßenkilometer 6,35 (bei Langkampfen) und 90,00 (bei Zirl) in beide Fahrtrichtungen
  • für Lkw, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Sattelzugmaschinen und Sattelkraftfahrzeuge mit einem hzG über 7,5 t sowie für Lkw und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit Anhänger, bei denen die Summe der hzG beider Fahrzeuge 7,5 t übersteigt, jeweils der Euroklassen 0, 1, 2, 3 und 4 (seit 31.10.2019 sowie ab 1.1.2021 auch der Euroklasse 5).

Das Befahren ist nur zulässig, wenn die Zugehörigkeit zur betreffenden Euroklasse nachgewiesen werden kann. Dieser Nachweis ist wie folgt zu erbringen:

  • bei Lkw mit und ohne Anhänger, Sattelkraftfahrzeugen und Sattelzugmaschinen durch Kennzeichnung des Kraftfahrzeuges nach der IG-L - Abgasklassen-Kennzeichnungsverordnung;
  • bei selbstfahrenden Arbeitsmaschinen mit und ohne Anhänger durch Mitführen eines entsprechenden Dokuments (insb. COP-Dokument, Zulassung für das Kraftfahrzeug, wenn die NOx-Emission direkt aus der Zulassung ersichtlich ist, oder geeigneter Herstellernachweis).

Ausnahmen (Auszug)

  • Fahrten mit Kfz im Vor- und Nachlaufverkehr im unbegleiteten kombinierten Verkehr zur Eisenbahnverladung (Nachweis durch ein entsprechendes Dokument erforderlich)
    • zum Bahnterminal Hall in Tirol (Zufahrt nur in Fahrtrichtung Osten, Abfahrt nur in Fahrtrichtung Westen)
    • zum Bahnterminal Wörgl (Zufahrt nur in Fahrtrichtung Westen, Abfahrt nur in Fahrtrichtung Osten);
    Anmerkung: Damit gilt diese Ausnahme nicht für Abfahrts- bzw. Zielorte zwischen Hall und Wörgl!
  • Fahrten mit historischen Fahrzeugen im Sinne des Kraftfahrgesetzes (KFG);
  • Fahrten des Bundesheeres oder ausländischer Truppen, die sich in Österreich aufhalten, oder Fahrten von Hilfstransporten anerkannter Organisationen;
  • Fahrten mit hoch spezialisierten und besonders kostenaufwändigen Kfz wie z.B. Betonmisch­fahrzeuge, Abschleppfahrzeuge und Autokranlastkraftwagen zum Versetzen schwerer Lasten;
  • Ziel- und Quellverkehr:
    • Für Fahrten mit Lkw ohne Anhänger, die in der festgelegten Kernzone be- oder entladen oder in der erweiterten Zone be- und entladen werden, und für Fahrten mit selbstfahrenden Arbeitsmaschinen ohne Anhänger und Sattelzugmaschinen, die in der Kernzone ihren Ausgangs- oder Zielort oder in der erweiterten Zone ihren Ausgangs- und Zielort haben, gilt
      • das Euro 3-Verbot ab 1.1.2020,
      • das Euro 4-Verbot ab 1.1.2021 und
      • das Euro 5-Verbot ab 1.1.2023.
    • Für Fahrten mit Lkw mit Anhänger und Sattelkraftfahrzeugen, die in der Kernzone be- oder entladen oder in einer erweiterten Zone be- und entladen werden, und für Fahrten mit selbstfahrenden Arbeitsmaschinen mit Anhänger, die in der Kernzone den Ausgangs- oder Zielort oder in der erweiterten Zone ihren Ausgangs- und Zielort haben, gilt
      • das Euro 4-Verbot ab 1.1.2021 und
      • das Euro 5-Verbot ab 1.1.2023.

Übersichtskarte zum Euroklassenfahrverbot

Übersichtskarte zum Euroklassenfahrverbot
© Abt. Verkehrsplanung Land Tirol Quelle: Abt. Verkehrsplanung Land Tirol

Sektorales Fahrverbot (LGBl. 44/2016 idF. LGBl. 81/2019)

Das sektorale Fahrverbot ist ein Fahrverbot, das sich auf die Ladung bzw. den Transport bestimmter Güter bezieht. Es gilt seit 1.11.2016 auf der A 12 Inntal Autobahn zwischen Straßenkilometer 6,35 (bei Langkampfen) und 72,00 (bei Ampass).

Mehr Infos zum sektoralen Fahrverbot

Kennzeichnung der Fahrzeuge

Fahrzeuge mit einer Einzelausnahme müssen mit einer weißen, runden Tafel mit schwarzem Rand und den Buchstaben „IG-L“ gekennzeichnet sein (vgl. IG-L - Abgasklassen-Kennzeichnungsverordnung). Diese werden gegen Erstattung der Produktionskosten von der Behörde bei Erteilung der Genehmigung ausgegeben.

Alle Fahrzeuge, die von den IG-L-Fahrverboten ausgenommen sind, müssen mit einer entsprechenden Abgasklassenplakette ausgestattet sein.


Plaketten
© BM
Symbol IGL-Tafel
© BM

Strafandrohung bei Übertretung der Fahrverbote

  • bis zu 2.180,00 Euro (nach § 30 Abs. 1 Z. 4 IG-L)
  • bis zu 1.500,00 Euro als vorläufige Sicherheitsleistung gem. § 37a VStG (nach § 30 Abs. 3 IG-L)

Andere Lkw-Fahrverbote und weitere Informationen

Neben weiteren lokalen Fahrverboten für Fahrzeuge der Güterbeförderung bestehen zusätzlich bundeseinheitliche Verkehrsbeschränkungen (wie das Wochenendfahrverbot, das Nachtfahrverbot und zu bestimmten Zeiten die Ferienreise-Verordnung). Diese sind zusätzlich zu den vorgenannten Tiroler Bestimmungen zu berücksichtigen.
Mehr Infos: Überblick über generelle Lkw-Fahrverbote in Österreich

Das Land Tirol bietet weitere Informationen zu den in Tirol geltenden Verkehrsbeschränkungen

Der Online-Ratgeber der WKO informiert Sie, ob bestimmte Routen auf österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen von Ihrem Lkw, Sattelzug oder Ihrer selbstfahrenden Arbeitsmaschine befahren werden dürfen.

Stand: