th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

EU Datenschutz-Grundverordnung

Inhalt und Termine für diesen Workshop

Klicken Sie auf den gewünschten Termin, um sich anzumelden:

Wieso sollten Sie am Workshop teilnehmen?

Ab Mai 2018 gilt die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung. Extrem hohe Strafen bei Nichteinhaltung lassen nun auch große Unternehmen aufhorchen, können aber vor allem für KMU fatal sein.

Unternehmen müssen Klarheit haben, welche personenbezogenen Daten wann, wo, wie, warum und von wem verarbeitet werden und deren sichere Verarbeitung gewährleisten.

Neben der Einhaltung juristischer Rahmenbedingungen müssen daher auch die funktionalen und technischen Voraussetzungen im Unternehmen geschaffen werden.

In Zeiten steigender Cyberkriminalität, kann die richtige Umsetzung dieser Aspekte auch dazu genutzt werden, die  Stabilität im Unternehmen zu erhöhen.

Inhalt des Workshops:

Im Workshop werden Rechte und Pflichten von Betroffenen und Unternehmern im Umgang mit personenbezogenen Daten erläutert - mit besonderem Fokus auf deren Umsetzung:

  • Auflagen der Datenschutz-Grundverordnung - Was muss ich tun?
  • Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung - Wie gehe ich vor?

Dabei werden die für KMU besonders relevante Aspekte gemeinsam erarbeitet:

  • Verfahrensverzeichnis
    Unter bestimmten Voraussetzungen müssen Datenanwendungen auch mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung protokolliert werden. In der Praxis trifft dies beinahe jedes Unternehmen.
    Das Verfahrensverzeichnis ist die Ausgangsbasis um einen Überblick über Datenverarbeitungen in einem Unternehmen zu bekommen. Darauf basierend können weitere Umsetzungsschritte zur Datenschutz-Grundverordnung sowie zu technischen und organisatorischen Maßnahmen im Rahmen der IT-Sicherheit abgeleitet werden.

  • Umsetzung der Betroffenenrechte
    Die Rechte der Betroffenen, von denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, müssen in definierten Zeitrahmen und Form erfüllt werden. Zur Einhaltung müssen im Unternehmen Prozesse und Verantwortlichkeiten definiert werden, da ein Fehlverhalten leicht zu Anzeigen und damit verbunden Strafen führen kann.  

  • Data Breach
    Bei Datenschutzvorfällen müssen umgehend Schritte eingeleitet werden. Ansonsten drohen Strafen, Reputationsverlust in der Öffentlichkeit und wirtschaftlicher Schaden.
    Es gilt daher vorab zu definieren wie Datenschutzvorfälle erkannt, eingestuft und wie im Notfall damit umzugehen ist. 

Der Experte: Ing. Mag. Dr. Vincenz Leichtfried

Ing. Mag. Dr. Vincenz Leichtfried
© Ing. Mag. Dr. Vincenz Leichtfried
http://www.lv7.ms/

Er berät Unternehmen im Bereich Digitale Transformation und Datenschutz. Seine Firma betreibt Portale zu Zeiterfassung und automatisierter Buchhaltung. Zuvor war er bei internationalen Beratungsunternehmen wie Accenture und McKinsey tätig.

Seit 2016 ist er ehrenamtlich im Vorstand der Jungen Wirtschaft Wien für den Bereich Digitalisierung zuständig.

Die Datenschutz-Grundverordnung ist für ihn auch aus unternehmerischer Sicht von Relevanz, deshalb fokussiert er sich im Workshop auf die praxisbezogene Umsetzung. 


Die Expertin: Claudia Loderbauer, MA

Claudia Loderbauer
© Fotostudio Mischa Nawrata

www.acc.or.at

Die Trainerin und Unternehmensberaterin Claudia Loderbauer, M.A., ist Expertin für die Themen Compliance und Antikorruption. Darunter fällt auch Datenschutz. Gerade die Datenschutzgrundverordnung ist eine wichtige Komponente für Compliance, die alle Unternehmen betrifft. Frau Loderbauer verfügt über langjährige Trainingserfahrung und vermittelt theoretischen Input in anschaulicher Weise mit praktischen Beispielen.

Zusätzlich zu Ihren Auslandsstudien in London und San Diego, wo sie sich auf das Thema Antikorruption spezialisiert hat, kann sie langjährige Berufserfahrungen in diesem Bereich vorweisen, u.a. in der politischen Abteilung der Organisation der Amerikanischen Staaten (OAS) in Washington sowie im Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) des österreichischen Bundesministeriums für Inneres. Des Weiteren war sie österreichische Regierungsexpertin bei der UNO im Rahmen der UN-Konvention gegen Korruption.

Im Bereich Compliance arbeitet sie im Rahmen von diversen EU-Projekten, an Universitäten in den USA und in Österreich sowie in Unternehmen verschiedener Branchen und Größen. Regelmäßige Weiterbildungen, u.a. bei der Internationalen Antikorruptions-Akademie (IACA) und ihre Mitgliedschaft bei Transparency International Austrian Chapter und dem Österreichischen Compliance Officer Verbund (ÖCOV) ergänzen das Kompetenzprofil der Trainerin.

Veranstaltungsort:

wko[forum]wien
Operngasse 17-21/5. Stock
1040 Wien