th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Förderhöhe, Förderabwicklung und Anspruch

Geförderte Unternehmensberatung  der Wirtschaftskammer Wien

Förderhöhe und Anspruch

JungunternehmerInnen und GründerInnen erhalten zu dem jeweils mit dem gewählten Beratungsunternehmen vereinbarten Netto-Stundensatz einen Zuschuss von €60,-. 

UnternehmerInnen erhalten zu dem jeweils mit dem gewählten Beratungsunternehmen vereinbarten Netto-Stundensatz einen Zuschuss von €40,-. 

Als GründerIn gilt, wer die Absicht hat, in näherer Zukunft ein Gewerbe anzumelden, das eine Mitgliedschaft zur WK Wien nach sich zieht. Der Besuch eines Basisworkshops zu gründungsrelevanten Themen ist nachzuweisen.

Als JungunternehmerIn gilt, wer innerhalb der letzten 3 Jahre erstmals gegründet hat. Personengesellschaften sowie Juristische Personen gelten als JungunternehmerInnen, wenn wenigstens eine Person, auf die die obigen Voraussetzungen zutreffen, am Unternehmen mit mindestens 25% direkt beteiligt und zu dessen unternehmensrechtlicher Geschäftsführung und Vertretung berechtigt und verpflichtet ist. 

Der für die Beratung geltende Stundensatz ist zwischen Kunde und Beratungsunternehmen innerhalb einer Bandbreite zu vereinbaren. Lediglich für Einstiegsberatungen gilt ein fixer Stundensatz von €80,-.

Die zur Verfügung stehenden Module können nur hintereinander in Anspruch genommen werden. Je nach Thema können manche Module kombiniert werden. Wurde ein Thema in Anspruch genommen, kann es in den darauffolgenden 24 Monaten nicht nochmals gefördert werden.

Förderabwicklung

Nach Durchführung und Abschluss der Beratung übermitteln Sie Beratungsbericht, Zeitaufstellung des/der BeraterIn, Honorarnote und einen Zahlungsnachweis mit dem Ansuchen um Förderauszahlung. Nach Überprüfung der übermittelten Unterlagen wird die Auszahlung der Förderung an Sie in die Wege geleitet. Darüber erhalten Sie eine gesonderte Information sowie einen Erfolgskontrollbogen mit der Bitte um Ihr Feedback. Sollte eine Auszahlung nicht möglich sein (fehlende Unterlagen, Beratungsbericht mangelhaft bzw. entspricht inhaltlich nicht den Angaben im Anmeldeformular, …), so nimmt der/die zuständige MitarbeiterIn mit Ihnen Kontakt auf!


zurück zur Startseite