th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kategorie Bildung

HERMES Preisträger 2019

Der Gewinner in der Kategorie BILDUNG gilt als landesweit führender Logistik- und Postdienstleister. Durch die flächendeckende und zuverlässige Versorgung der österreichischen Bevölkerung und Wirtschaft liefert das Unternehmen, in dem mehr als 20.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, einen fundamentalen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Absicherung der heimischen Kommunikations- und Logistikinfrastruktur. Durch sein Engagement in 11 europäischen Ländern reicht sein Ruf weit über die österreichischen Grenzen hinaus. 

Die Zeichen der Zeit rechtzeitig zu erkennen und das Schiff sicher in die richtige Richtung zu steuern, sieht der Preisträger als Haupterfolgsfaktor an. Dass es dabei nicht nur um technische und digitale, sondern auch um personelle Innovationen geht, zeigt ein Blick auf das Siegerprojekt.

Projekt:

Damit trägt der Preisträger dem Umstand Rechnung, dass der heimische Distanzhandel trotz einem jährlichen Wachstum von zuletzt 14 Prozent immer noch in den Kinderschuhen steckt. Folgen doch die Neuerungen traditionell skeptisch gegenüberstehenden Österreicher/innen erst so nach und nach auch im Lebensmittelhandel dem elektronischen Ruf. Dabei geht es für den Logistiker allerdings ans Eingemachte, denn viele Stolpersteine liegen auf der Zielgeraden. Man denke nur an die kleinteilige Verteilung bei immer kürzer werdenden Durchlaufzeiten oder kommende Hybridlösungen, bei denen der Kunde zwar im Geschäft einkaufe, seine Ware aber zum Wunschzeitpunkt zugestellt bekommt.

Angelernte Kräfte, ist der Preisträger überzeugt, werden dafür schon bald nicht mehr genügen. Doch das war nicht der einzige Grund, den Weg eines neuen Lehrberufs zu beschreiten. Vielmehr soll die gesamte Branche fit für den steigenden Mitarbeiterbedarf der nächsten Jahre werden. Dank des Siegerprojektes kann dies nach einheitlichem Berufsbild geschehen.

Urteilsbegründung:

Mit einem neuen Lehrberuf tritt der Preisträger nach einhelliger Jurymeinung dem österreichischen Status Quo entgegen, wonach es derzeit keinen Lehrberuf mit Fokus auf die letzte Meile gibt. Obwohl es gewaltige Herausforderungen zu meistern gilt. Etwa in der immer kürzeren Durchlaufzeit bei Lebensmittelzustellungen. Oder in Hybridlösungen, wo der Kunde zwar im Geschäft einkauft, die Ware aber nicht zu seinem Wunschzeitpunkt zu Hause zugestellt bekommt.

Mit der Implementierung des neuen Lehrberufs „Nah- und Distributionslogistiker/in“ wird auch der Beruf des Zustellers/in auf ein neues Niveau gehoben. Dies bedeutet einen Imagegewinn für die gesamte Logistikbranche - seine Freigabe durch das Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandorte steht unmittelbar bevor.

Gewinner des HERMES.Verkehrs.Logistik.Preis in der Kategorie BILDUNG ist die

Österreichische Post AG

mit ihrem Projekt „Lehrberuf Nah- und Distributionslogistiker/in“

v.l.n.r.: Mag. Andreas Scheuer, Mag. Karoline Edtstadler, DI Peter Umundum, Bettina Emberger, Franz Nigl, Ing. Kurt Bergmüller, Mag. Alexander Klacska
© feelimage v.l.n.r.: Mag. Andreas Scheuer, Mag. Karoline Edtstadler, DI Peter Umundum, Bettina Emberger, Franz Nigl, Ing. Kurt Bergmüller, Mag. Alexander Klacska