th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kategorie Nachhaltigkeit

HERMES Preisträger 2019

Weite Kreise ziehen die Entscheidungen und Maßnahmen des Preisträgers in der Kategorie NACHHALTIGKEIT. Agiert dieser doch gleichzeitig als Kommunalabteilung für Verkehrsplanung und Stadtbaudirektion sowie als EU-Referat. Einerseits für jede Art von Verkehr (einschließlich Bewusstseinsbildung und Mobilitätsmanagement) zuständig, zeichnet dieses Ressort andererseits für die Vorbereitung, Koordination und Durchführung strategisch übergeordneter Förderprojekte verantwortlich. Im Fokus steht dabei die „integrierte bzw. interdisziplinäre Stadt- bzw. Stadt-Umland-Entwicklung“.

Im Bewusstsein, dass eine moderne City-Logistik, mit weniger schweren Lkw im Stadtzentrum, viel mehr erfordert als bloße Fahrverbote, will der Preisträger mit Augenmaß neue Verkehrs- und Mobilitätskonzepte umsetzen. 

Projekt:

Ziel des Siegerprojektes ist es, die „letzte Meile“ des Warentransports in Innenstädten durch Optimierung umweltfreundlicher zu machen. In Kooperation mit mehreren Kompetenzpartnern wird dafür ein städtisches Logistikzentrum installiert, ein sogenanntes City Hub. Über dieses werden die Anlieferung von Waren, die Abholung sowie die Retouren abgewickelt. Die Zustellung und Abholung erfolgt mit umweltfreundlichen Fahrzeugen bei optimierter Tourenplanung, die gemeinsam für alle beteiligten Firmen durchgeführt wird, in einem jeweils vereinbarten Zeitfenster. Abgerundet wird das Portfolio durch zusätzliche Serviceangebote, wie etwa Paketboxen.

Für die Umsetzung des Projektes ist ein Zeitrahmen bis 2021/22 vorgesehen, nachdem in einer Vorstudie nicht nur die logistischen Anforderungen, sondern auch Standort- und Erreichbarkeitskriterien sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen als Szenarien abgebildet werden.

Urteilsbegründung:

Durch die Kooperation und Koordination von Lieferanten und Logistikdienstleistern über den CityHub wird die zu bestimmten Zeiten völlig zugeparkte historische Innenstadt entlastet. Zudem sinkt die Belastung durch Lärm und Abgabe, wobei sich auch die Stausituation auf den städtischen Straßen entspannen soll. Dies erhöht jedenfalls auch die Lebensqualität, ist die Jury überzeugt.

Gewinner des HERMES.Verkehrs.Logistik.Preis in der Kategorie NACHHALTIGKEIT ist die

S t a d t   G r a z 
Abteilung Verkehrsplanung / Stadtbaudirektion / EU-Referat                                   

mit ihrem Projekt GrazLog

v.l.n.r.: Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä, Mag. Andreas Scheuer, Mag. Karoline Edtstadler, Peter König, DI Barbara Urban, DI (FH) Martin Reinthaler MSc, Mag. Alexander Klacska
© feelimage v.l.n.r.: Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä, Mag. Andreas Scheuer, Mag. Karoline Edtstadler, Peter König, DI Barbara Urban, DI (FH) Martin Reinthaler MSc, Mag. Alexander Klacska