th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Berufsschnuppern nach der Schulpflicht

Berufsschnuppertage als private Initiative von Jugendlichen nach der Schulpflicht und ohne aufrechten Schulbesuch


Die Wirtschaftskammer Wien (WKW) ist sich ihrer Verantwortung in der herausfordernden Zeit der Coronakrise bewusst und will dazu beitragen, dass alle Maßnahmen umgesetzt werden, die zur Eindämmung des Virus erforderlich sind. Deshalb unterstützt die WKW auch die Forderung der Bundesregierung nach einer Einschränkung der sozialen Kontakte und bittet um Verständnis, dass einstweilen keine Haftpflichtversicherung für Berufsschnuppertage zur Verfügung gestellt werden kann.

Diese Vorgangsweise ist mit der Bildungsdirektion für Wien und der Unfallversicherungsanstalt abgestimmt.

Was ist das?

Berufsschnuppern für Jugendliche nach Erfüllung der Schulpflicht und ohne aufrechten Schulbesuch. Organisiert von Jugendlichen, Erziehungsberechtigten oder im Rahmen einer AMS-Maßnahme (wird rechtlich als Volontariat gesehen). 

Zielgruppe

Jugendliche nach der Schulpflicht und ohne aufrechten Schulbesuch. 

Verantwortung

Erziehungsberechtigte oder Eigenverantwortung nach Erreichen der Volljährigkeit. 

Versicherung

  • Unfallversicherung: durch die Meldung des Unternehmens bei der AUVA
  • Krankenversicherung: durch die Mitversicherung bei den Erziehungsberechtigten oder im Rahmen einer AMS-Maßnahme
  • Haftpflichtversicherung: über das BiWi (muss persönlich beantragt werden) 

Wie kommt man zur BiWi - Haftpflichtversicherung und AUVA - Unfallversicherung?

Die Vereinbarung für Berufsschnuppertage (Volontariate) wird vollständig ausgefüllt, unterschrieben und danach persönlich oder per E-Mail spätestens einen Tag vor Beginn des Volontariates im BiWi zur Bestätigung vorgelegt.

Geltungsbereich der BiWi-Haftpflichtversicherung

  • Für Jugendliche mit Wohnsitz in Wien, die in einem Betrieb in Wien oder Niederösterreich schnuppern.
  • Für Jugendliche mit Wohnsitz in allen anderen Bundesländern, die in einem Betrieb in Wien schnuppern.
  • Ausschließlich für Berufsschnuppertage in (Ausbildungs-)Betrieben.
  • Keine BiWi-Haftpflichtversicherung ist möglich für Berufsschnuppertage in Schulen (z. B. AHS, ORG, BMHS), für Maßnahmen zur Unterstützung Jugendlicher beim Übertritt in die Berufsausbildung (z. B. Produktionsschulen) oder Tagesstrukturen.

Die gesetzliche Unfallversicherung wird vom Unternehmen bei der AUVA beantragt. Dazu übermittelt das Unternehmen die Vereinbarung für Berufsschnuppertage (mit BiWi Kontrollvermerk) und die Versicherungsmeldung (wird vom BiWi ausgestellt) per Mail oder Fax an die AUVA:

E HKR-MVB@auva.at | F 05 93 93 - 21 525 

Der Unfallversicherungsbeitrag beträgt derzeit (2020) 14 Cent pro Person und Kalendertag und wird von der AUVA vorgeschrieben.

Achtung, Ausnahme Tourismus und Gastronomie:
Nach der derzeitigen Rechtsauffassung der AUVA/der Krankenkassen sind unverbindliche Berufsschnuppertage „Nach der Schulpflicht und ohne aufrechten Schulbesuch“ in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie nicht möglich.