th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Förderservice Niederösterreich

Neues aus der Förderlandschaft 2020

Gruppenbild
© Tanja Wagner

v.l.n.r.: Mario Klaffl (ÖHT), Christian Haydn (Förderservice), Eva Fleischmann (OeKB), Rudolf Klopsch (Sparte Bank und Versicherung), Georg  Silber (aws), Manuela Krendl (Förderservice), Christian Berki (NÖBEG), Franz Walch (NÖBEG), Karin Schweyer (KPC), Florian Riess (Land NÖ)

Neues aus der Förderlandschaft 2020

Das elfte Förderupdate für Mitglieder der Sparte Bank und Versicherung wurde in Kooperation mit dem Förderservice der WKNÖ durchgeführt. Hauptaugenmerk lag neben der Vorstellung neuer Förderrichtlinien auf der vereinfachten Antragstellung und Benutzerfreundlichkeit bei der Informationseinholung für den Förderwerber. 

Förderservice WKNÖ

„Neben regelmäßigen Finanzierungs- u. Fördersprechtagen bietet das Förderservice der WKNÖ auch geförderte, betriebswirtschaftliche Beratungen welche konkret auf die Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmt werden sowie einen online Förder- u. Beratungs- Check wko.at/foerdercheck an.“ eröffnete Manuela Krendl (Förderservice WKNÖ) die Vortragsrunde und stellte die Leistungen des Förderservice vor.  

Österreichischen Kontrollbank AG (OeKB)

Eva Fleischmann von der Österreichischen Kontrollbank AG (OeKB) hob leichte Adaptierungen im Exportinvestfinanzierungsverfahren hervor und präsentierte die OeKB als stabilen Risiko-und Finanzierungspartner welcher den Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für das Exportgeschäft und Investitionen im Ausland anbietet (www.oekb.at).

Kommunalkredit Public Consulting (KPC) 

Da Umweltförderanträge oft zu spät gestellt werden, wollte Karin Schweyer von der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) auf die verschiedenen Deadlines aufmerksam machen: „Manchmal ist ein Antrag im Nachhinein zu stellen, aber nicht immer.“ Kunden seien gut beraten, sich vor der ersten Bestellung über Fördermöglichkeiten zu informieren, weshalb sie eine Anmeldung des Newsletters empfiehlt. Es lohne sich auf der Website www.umweltfoerderung.at die förderbaren Leistungen durchzusehen. „Förderungen für Kühl- u. Biomassekessel, erneuerbare Wärmeerzeugung, thermische Gebäudesanierung oder die E-Mobilität für Betriebe – es gibt viele Fördermöglichkeiten und nicht nur Großkonzerne können einreichen, sondern auch kleine und mittelständische Betriebe, Vereine oder EPU. Weiters besteht die Möglichkeit Förderprogramme zu kombinieren“, verrät die Expertin.  

Österreichischen Hotel und Tourismusbank (ÖHT)

Mario Klaffl von der Österreichischen Hotel und Tourismusbank (ÖHT) begeisterte die Teilnehmer mit Update zum TOP-Tourismus Impuls Kredit, welcher als langfristiger Investitionskredit auf 10 Jahre garantiert zinsfrei ist. Darüber hinaus wurden Sonderkonditionen für Gründer beim ERP-Kredit aufgezeigt. Die ÖHT positioniert sich als starker Motor der Tourismuswirtschaft und als Förderer der Regionen in Österreich. (www.oeht.at)

Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) hat Angebote für Unternehmen in allen „Lebensphasen“. Georg Silber konnte von einer Vereinfachung der Förderangebote berichten. „Es ist eine enorme Erleichterung für unser Kunden, dass es nur mehr einen ERP-Kredit zur Auswahl gibt. Je nach persönlichen Gegebenheiten (z.B. Gründer, Unternehmenserweiterung, etc.) wird nun intern unterschieden und der Kunde muss sich keine Gedanken mehr darübermachen, ob er den richtigen ERP-Kreditantrag gestellt hat.“, wettert Georg Silber und präsentiert stolz den Relaunch der Homepage www.aws.at mit neuen, selbsterklärenden Eingangspforten zu passenden Unterstützungsleistungen. 

Land NÖ (Abteilung Wirtschaft, Tourismus, Technologie)

Florian Riess vom Land NÖ (Abteilung Wirtschaft, Tourismus, Technologie) informierte in seinem Vortrag über die neue Wirtschaftsstrategie des Land NÖ. Er umriss kurz einige Änderungen der niederösterreichischen Wirtschaftsförderungen – wie etwa den Call Gastgeber 2020 – und verwies auf das elektronische Wirtschaftsförderungsportal (www.wfp.noe.gv.at) wo die  Anträge für eine Förderung eingereicht werden können.   

NÖBEG (NÖ Bürgschaften und Beteiligungen GmbH)

Bei der NÖBEG (NÖ Bürgschaften und Beteiligungen GmbH) (www.noebag.at) sind die MitarbeiterInnen im ganzen Land unterwegs, um vor Ort mit dem Kunden und Banken zu sprechen und gemeinsam ein ausgeglichenes Finanzierungskonzept zu erarbeiten. „Unsere Herausforderung ist die Zeit. Diese wollen wir gemeinsam sparen“, ist sich Christian Berki auch bewusst, dass Anträge oft zu spät gestellt werden. Denn dies müsse vor Projektbeginn geschehen. Ein direktes Gespräch mit dem Kunden ist wichtig, denn nur so kann herausgefunden werden, welche Richtlinie passt.