th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Das größte Risiko bin ich!

Erkenntnis eines geschäftsführenden Gesellschafters eines hochautomatisierten Mittelbetriebs.
Stand:

Bei der Risikoanalyse einem hochautomatisierten Betrieb mit relativ wenigen Mitarbeitern wird dem Geschäftsführer nach kurzer Zeit bewusst, dass er das größte Risiko für den Fortbestand des Unternehmens verkörpert. 

Er überblickt den unübersichtlichen Rohstoffmarkt, dessen „Beherrschung“ der Schlüsselfaktor für den Erfolg des Unternehmens darstellt. Ebenso pflegt er die Kontakte zu allen Großkunden und konzipiert die komplexe Technik – und fährt jährlich 60.000 km mit dem PKW. 

  • Bei einem mehrmonatigen Arbeitsausfall könnte er bestenfalls die Insolvenz des Unternehmens abwickeln.
  • Konsequenz: für jede kritische Tätigkeit sofort ein anderes Teammitglied einbinden und Schlüsselinformationen dokumentieren. 
Tipp!

PS: damit lässt sich trotz vollständiger, mobiler Datenanbindung jeder Urlaub intensiver genießen.

RIA Case Stories Themenübersicht