th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Absolventen 2009

Fernkurs Absolventen 2009
Stand:

Ironstar auch 2009 für ausgezeichneten Fachkräftenachwuchs im Eisen- und Hartwarenhandel 

Utl.: Auszeichnung für 97 neue Eisen- und Hartwarenmanager/Hartwarenexperten - WKÖ-Römer: "Aus- und Weiterbildung wichtige Erfolgsfaktoren für den Standort Österreich"

"Aus- und Weiterbildung sind wichtige Erfolgsfaktoren für den Wirtschaftsstandort Österreich", unterstrich WKÖ-Vizepräsidentin Renate Römer. Anlass war die Auszeichnung von Absolventen des Fernlehrganges des Bundesgremiums des Eisen- und Hartwarenhandels. 2009 wurde frischgebackenen Eisen- und Hartwarenmanager/-innen und Hartwarenexperten der Ironstar bereits zum fünften Mal im Rahmen einer Festveranstaltung überreicht. 97 junge Damen und Herren aus ganz Österreich haben heuer den Fernkurs des Eisen- und Hartwarenhandels abgeschlossen. Die
Namen aller Absolventen sind auf www.hartwaren.at im Bereich "Fernkurs - Ironstar" gelistet. 

Römer appellierte, "dass der Ironstar nicht nur eine Anerkennung für den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs sein möge. Die Auszeichnung soll auch Motivation dafür sein, im weiteren Berufsleben Aus- und Eeiterbildungsmöglichkeiten möglichst intensiv zu nutzen. 

Erich Lemler, Obmann der Bundessparte Handel, der die Auszeichnung des Fachkräftenachwuchses gemeinsam mit Präsidentin Römer vornahm, unterstrich die Bedeutung des Handels als Lehrlingsausbildner: "Die Zahlen der im Handel ausgebildeten Jugendlichen wächst seit Jahren kontinuierlich. Dabei verzeichnet der Handel auch im Vergleich der einzelnen Wirtschaftszweige eine der höchsten Steigerungsraten."

Mehr als 6.000 Handelsbetriebe bilden Jugendliche aus und vermitteln ihnen ein
breites Spektrum an Grundwissen sowie darauf aufbauende branchenspezifische
Kenntnisse. "Als Lehrling im Handel lernt man vieles, was man auch in anderen Berufen gut gebrauchen kann - das geht vom Kommunikativen, dem Umgang mit Menschen über wirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten bis hin zum fachlichen Know-How", umriss Handelsobmann Lemler die Bandbreite der Ausbildung. Deshalb könnten Handelslehrlinge auch in anderen Berufszweigen reüssieren. Im Handel in Österreich finden derzeit rund 557.000 Menschen Beschäftigung. 

Mehr als 1.300 Lehrlinge werden allein in den Betrieben des Eisen- und Hartwarenhandels in ganz Österreich ausgebildet. Im Kernbereich Eisen- und Hartwarenhandel sind rund 3.600 Betriebe mit zirka 33.000 Beschäftigten tätig. "Bereits seit 45 Jahren bietet das Bundesgremium mit dem Fernkurs Eisen- und Hartwarenhandel ein eigenständiges, branchenspezifisches Aus- und Weiterbildungsangebot an. Der Fernlehrgang in ein- und dreijähriger Form bietet dem heimischen Eisen- und Hartwarenhandel die Möglichkeit, den Mitarbeitern eine eigenständige, branchenspezifische Aus- und Weiterbildungsmöglichkeit anzubieten. Dabei zielt er in erster Linie auf eine begleitende Ausbildung von Fachkräften bzw. Lehrlinge ab", führte Eva Zirps-Ehrenberger, Obfrau des Bundesgremiums Eisen- un Hartwarenhandels in der WKÖ, aus. 

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.