th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Jugend forscht in der Technik

Auf den Spuren des kleine Albert: Tirols beste Nachwuchsforscher ausgezeichnet

Nachlese: 08.05.2014, Haus Marie Swarovski, Wattens

„Es ist erstaunlich, wie viel Potenzial in den kleinen Forschern steckt. Ich hoffe, dass sie sich diese Begeisterung für die Technik für die weitere Laufbahn bewahren können“, zeigte Jury-Sprecher Mark Schuchter am Donnerstag bei der Prämierung der Sieger des Wettbewerbs „Jugend forscht in der Technik – Auf den Spuren des kleinen Albert“ sichtlich begeistert. In den letzten Monaten wurde getüftelt und experimentiert was das Zeug hielt und die Ergebnisse zeigten eindrucksvoll, wie viel Neugier, Forschergeist, Können und Begeisterung in jungen Menschen steckt. Es war auch beim dritten Mal „Jugend forscht“ wahrlich nicht leicht aus den 17 leidenschaftlich präsentierten Projekten, die Sieger in den Kategorien Kleingruppe und Schulklasse sowie der Sonderkategorie Volksschule zu ermitteln.  

Kategorie Kleingruppe

 

Mit dem Projekt „Sandwich-Stoff zur Wärmeisolation“ sicherten sich Nikolas, Florian und Erik den ersten Platz in der Kategorie Kleingruppen. „Wir wollten einen Stoff finden, der besser isoliert als herkömmliche Materialien im Kleidungsbereich“, erklären sie. Die drei jungen Burschen haben in ihrer Freizeit getüftelt, „einfach, weil Technik total Spaß macht“, sagt Niklas und lacht.

1. Platz Kleingruppe
© WKT 1. Platz Kleingruppe

Auf den zweiten Platz schafften es die Vorjahressieger Livia und Laurenz, die dieses Mal eine „Do it yourself Armprothese“ für die dritte Welt konstruierten und in einer eigens dafür programmierten Homepage die Anleitung dafür inklusive Video aufsetzten!

2. Platz Kleingruppe
© WKT 2. Platz Kleingruppe

Platz 3 ging schließlich an Ludwig und Phillip, die mit ihrem Projekt „Solarnutzung für Tirol“ anhand eines Schiliftprojekts diese alternative Energiemöglichkeit untersuchten!

3. Platz Kleingruppe
© WKT 3. Platz Kleingruppe


Kategorie Schulklasse

 

„Wir wollten zeigen, wie viel Mathe im Fußball steckt“, erklärt Hannes von der Polytechnischen Schule (PTS) Brixlegg die Motivation hinter dem Projekt seiner Klasse, das in der Kategorie Schulklasse erfolgreich war! Mit dem Projekt „Copa da Mundo e da Matematica“ wurde die gesamte WM mathematisch aufbereitet. Auf einer eigenen Website haben die Schüler diverse Aufgaben entwickelt, Fragen gestellt und beantwortet. Nur in einem sind sich die Nachwuchsforscher noch uneins: Wer am Ende tatsächlich Weltmeister wird.

1. Platz Schulklasse
© WKT 1. Platz Schulklasse

Die NMS Ehrwald konnte sich über den zweiten Platz mit ihrem Projekt „Umweltbatterie“ freuen. Dabei testen die SchülerInnen ob sich auch andere Obst- und Gemüsesorten als die bekannte Zitrone oder Kartoffel für Stromerzeugung eignen.

2. Platz Schulklasse
© WKT 2. Platz Schulklasse

Den dritten Platz teilen sich sogar zwei Schulen: einmal das Franziskanergymnasium Hall i.T. mit ihrem Projekt zum Thema „Treibhauseffekt“ und andererseits die PTS Wörgl mit ihrer Arbeit „Solar-Wasserstoff – Energie der Zukunft?“. 

3. Platz Schulklassen
© WKT 3. Platz Schulklassen

Sonderkategorie Volksschule

 

Mit Elektromobilität hat sich die Volksschule St. Margarethen beschäftigt und mit ihrem Scooter den Sieg geholt. „Zuerst haben wir einen Akkubohrer, eine Küchenmaschine und ein CD-Laufwerk auseinandergebaut, um uns den Motor anzuschauen“, erinnert sich Anna an die Projektanfänge. Herausgekommen ist am Ende ein stylisch gestalteter Roller mit einem Akkuschrauber als Motor.

1. Platz Volksschule
© WKT 1. Platz Volksschule

Die Volksschule Tessenberg konnte mit ihrem Projekt „Eis-Schnee-Wasser“ überzeugen und holte sich damit den zweiten Platz. Der Jahrhundertwinter in Osttirol brachte die SchülerInnen auf die Idee, Eis, Schee und Wasser genauer auf ihre Eigenschaften zu untersuchen und tolle Versuche zu starten!

2. Platz Volksschule
© WKT 2. Platz Volksschule

Schließlich schafften es die VS Harland mit ihrem Projekt „Autos mit Schwerkraft, Wind- und Elektroantrieb“ ex aequo mit der VS Reichenau „Schall – Was ist das?“ auf den dritten Platz.

3. Platz Volksschule
© WKT 3. Platz Volksschule

Insgesamt nahmen rund 200 SchülerInnen im Alter zwischen neun und 15 Jahren am Wettbewerb von Wirtschaftskammer Tirol und dem Förderverein Technik teil.

Die elf Gewinner konnten sich über Geldpreise im Gesamtwert von Euro 5.600,- freuen, die zwei besten Klassenprojekte werden außerdem noch im Juni zu einer Abenteuerfahrt aufbrechen und die beste Kleingruppe nahm bei der Veranstaltung noch wertvolle Sachpreise von JBL in Empfang.

Alle weiteren Information, Fotos von der Abschlussveranstaltung sowie eine Beschreibung aller Projekte finden Sie auf unserer Homepage: www.wko.at/tirol/jufotech.


Rückfragen:
Wirtschaftskammer Tirol
Dr. Désirée Stofner und Mag. Marlene Hopfgartner
T 05 90 90 5-1231 | 05 90 90 5-1264
E desiree.stofner@wktirol.at | marlene.hopfgartner@wktirol.at