th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mobilität innerhalb der EU

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit als große Errungenschaft der Europäischen Union

Der gemeinsame europäische Arbeitsmarkt bietet Vorteile für Arbeitskräfte und Unternehmen: Bürgern aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und aus der Schweiz und deren Angehörigen steht es frei, in jedes Land der Europäischen Union bzw. des EWR zuzuwandern und dort eine Arbeit aufzunehmen. Arbeitskräfte aus diesen Ländern haben daher in Österreich freien Zugang zum Arbeitsmarkt und benötigen keine weitere Bewilligung, um hier einer Beschäftigung nachzugehen. Unternehmer haben mehr Möglichkeiten, um dem wachsenden Fachkräftemangel entgegenzutreten und können auf die innovativsten und besten Köpfe Europas zurückgreifen.

EU bzw. EWR-Bürger (EU-Staaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen) sowie Schweizer profitieren von der Niederlassungsfreiheit und Arbeitnehmerfreizügigkeit. So haben sie die Möglichkeit, sich auch längerfristig ohne weitere Bewilligung in Österreich niederzulassen und hier ein Leben aufzubauen. Um von dieser Erleichterung Gebrauch zu machen, müssen sie einen der drei folgenden Punkte erfüllen:

  • Sie gehen einer Tätigkeit als Arbeitnehmer oder Selbständiger in Österreich nach.
  • Sie können ausreichend Existenzmittel und einen umfassenden Krankenversicherungsschutz für sich und ihre Familienangehörigen nachweisen.
  • Sie gehen einer Ausbildung in Österreich nach und können ausreichend Existenzmittel und einen umfassenden Krankenversicherungsschutz für sich und ihre Familienangehörigen nachweisen.

Nach spätestens 3 Monaten müssen sie sich lediglich bei der zuständigen Aufenthaltsbehörde melden und erhalten unter den oben genannten Voraussetzungen eine Anmeldebescheinigung.

Unternehmen können EU bzw. EWR-Bürger zu denselben Bedingungen beschäftigen, wie österreichische Staatsangehörige. Es braucht keine zusätzlichen Bewilligungen nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz.

Auch für Angehörige von EU/EWR-Bürgern sowie Schweizern gelten einfachere Zuwanderungsmöglichkeiten nach Österreich.

Übergangsregelungen gelten für Staatsangehörige von neu beigetretenen EU-Mitgliedstaaten – dies betrifft derzeit noch kroatische Staatsangehörige. Da für sie Ausnahmeregelungen zur Arbeitnehmerfreizügigkeit gelten, benötigen sie noch eine Bewilligung nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz.

Zentrale Voraussetzungen für die Erteilung einer Beschäftigungsbewilligung sind:

  • Vorliegen eines Jobangebots
  • Der zukünftige Arbeitgeber beantragt eine Beschäftigungsbewilligung bei der örtlich zuständigen Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservices.
  • Das Arbeitsmarktservice stellt bei der Arbeitsmarktprüfung fest, dass für die konkrete Stelle keine andere geeignete Person am österreichischen Arbeitsmarkt verfügbar ist.

EURES: Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern aus dem EU/EWR-Raum

EURES ist ein Kooperationsnetzwerk zwischen der Europäischen Kommission und den Arbeitsverwaltungen der EU/EWR Mitgliedstaaten sowie der Schweiz. EURES unterstützt Unternehmen bei der Suche nach passenden Mitarbeitern aus dem EU/EWR Raum und bietet Informationen über den europäischen Arbeitsmarkt. Unternehmen können Ihre Stellenangebote europaweit veröffentlichen.

Nähere Informationen zu den Angeboten von EURES finden Sie hier