th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gesundheitsmanager des Monats März 2014

Dr. med. univ. Fritz Höllerer
Stand:

 

Dr. med. univ. Fritz Höllerer

Berufliche und persönliche Eckdaten Dr. med. univ. Fritz Höllerer


geboren am 14. 3.1984 in Krems an der Donau,
Ausbildungsweg:
10/2002 – 7/2008  Studium der Humanmedizin an der Universität Wien in Mindestzeit cum laude
1994 – 2002        BG/BRG Piaristengymnasium in Krems

Berufserfahrung:
seit 4/2012        Co-Founder und Managing Director Aeskulapp Mobile GmbH (www.aeskulapp.com)
seit 1/2011        Co-Founder von Diagnosia Internetservices GmbH (www.diagnosia.com)
11/2009 – 3/2011    Turnusarzt am Landesklinikum St. Pölten
7-10/2009        Turnusarzt am Krankenhaus Göttlicher Heiland (Innere Medizin)
4-7/2009        Assistenzarzt am RZ Weißer Hof in Klosterneuburg
1-3/2009        Assistenzarzt für Unfallchirurgie am Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus Wien


Interview:


1. Was bedeutet Ihnen der Beruf?

Beruflicher Erfolg steht bei mir im direkten Einklang mit dem Privatleben. Solange dieser Balanceakt gelingt, kann ich aus voller Kraft schöpfen und meine persönlichen als auch beruflichen Ziele schneller erreichen. 


2. Was ist Ihnen im Leben besonders wichtig?

Neben meinem Beruf stehen Familie, Freunde und Gesundheit an oberster Stelle. Sie geben mir die nötige Kraft einen Ausgleich zu finden und die Vorzüge des Lebens gemeinsam zu genießen. Und das hoffentlich gesund! 


3. Was ist das Besondere an aeskulapp?

Zum einen ist es das Team, bestehend aus erfahrenen und motivierten Entwicklern, die gemeinsam mit kreativen Experten im Gesundheitsbereich Ideen bzw. Lösungen entwickeln und zum anderen ist die strategische Ausrichtung im digitalen Pharma Marketing Bereich sehr einzigartig.


4. Was möchten Sie im Bereich Gesundheitswirtschaft Österreich verändern?

Ich möchte das Bewusstsein schärfen, nachhaltige digitale Konzepte umzusetzen und eine fruchtbare Verbindung zwischen Arzt, Patient, Pharmaindustrie und Sozialversicherungen zu schaffen.


5. Wie wird sich die Gesundheitswirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln?

Ich denke, dass die Eigenverantwortung der Patienten immer stärker wird und
die Rolle des Arztes sich deutlich verändern wird.

Das klassische, recht autoritäre Verhältnis zwischen Arzt und Patient wird sich zunehmend auflösen und den Arzt in die Rolle des Gesundheitscoaches und Begleiter schlüpfen lassen. Außerdem denke ich, dass finanzielle Incentivierungsmodelle zum bewussten, gesunden Leben und neue Technologien wie 3D Printing, Telemedizin stärker Einzug finden werden.


Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.