th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gesundheitsmanager des Monats November 2012

Mag. Michael Farthofer
Stand:

 

Mag. Michael Farthofer

Berufliche und persönliche Eckdaten von Mag. Michael Farthofer

Geboren am 8.6.1955 im kanadischen Vancouver

Derzeitige Position:

• Geschäftsführender Gesellschafter der Fa. AKAtech Produktions- und Handels GmbH, der AKAtech Kabelkonfektionierung GmbH und der AKAtech Immobilien GmbH (Frankenmarkt)
• Beiratssprecher des OÖ. Gesundheitsclusters


Ausbildung:

• Matura Naturwissenschaftliches Realgymnasium, Wien 21
• Studium der Sportwissenschaften
• Ausbildung zum Betriebsleiter von Produktionsbetrieben


Beruflicher Werdegang:

seit 2001 Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der Firma AKAtech Produktions- und Handels GmbH, Frankenmarkt

1992 – 2001 Betriebsleiter der Firma Quante GmbH, Frankenmarkt

1991 – 1992 Geschäftsführer der Firma Gamma Hard- und Software, Linz

1987 – 1991 Abteilungsleiter für Markforschung und strategische Planung der Firma Head Tyrolia Mares, Schwechat

1975 – 1987 HSNS ÖBH Kommandant LZ Segeln


20 Jahre internationaler Leistungssport: Segeln

Welt- und Europameister, 13-facher Österreichischer Staatsmeister, Olympia-Teilnehmer

Seit 01.01.2012 Präsident des UYCAs

 

Interview:


1. Was bedeutet Ihnen der Beruf?

Spannende Aufgabe, Verantwortung, Freude an der Gestaltung


2. Was ist Ihnen im Leben besonders wichtig?

Gesundheit, Familie, berufliche Herausforderungen, Sport


3. Was ist das Besondere an AKAtech Produktions- und Handels GmbH?

Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es, zumindest nach unserem Wissensstand, kein vergleichbares Unternehmen in Europa gibt. Große Produktvielfalt, hohe Flexibilität, Umsetzung komplexer Mechatronikkomponenten sowie verstärkt Entwicklungstätigkeit in der Medizintechnik zeichnen das Unternehmen aus.


4. Was möchten Sie im Bereich Gesundheitswirtschaft Österreich verändern?

Österreich ist, ähnlich wie am Automobilsektor, ein kompetentes Zulieferland. Es wäre also wünschenswert Leitbetriebe aus diesem Bereich zu motivieren sich in Österreich verstärkt zu engagieren.

Es wäre auch dringend zu prüfen, wie sehr sich volkswirtschaftliche Kosten durch Verringerung von ärztlichen Leistungen erhöhen. Vorsorge ist mit Sicherheit günstiger als Behandlung. Die Medizintechnik liefert dazu große Unterstützung, die jedoch unter dem Kostendruck, speziell in den Krankenkassen, nicht oder nur teilweise angenommen wird. Z.B. Wird ein CRP-Test von den Krankenkassen in Österreich für den niedergelassenen Arzt nicht genehmigt, falsche Antibiotikagaben müssen aber bezahlt werden.


5. Wie wird sich die Gesundheitswirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln?

Durch die verstärkten Möglichkeiten der Miniaturisierung , bildgebender Elektronik und Software, lassen sich speziell in der Diagnostik aber auch im operativen Bereich enorme Fortschritte erwarten.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.