th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gesundheitsmanager des Monats Oktober 2012

Mag. Werner Fischl
Stand:

 

Mag. Werner Fischl

Berufliche und persönliche Eckdaten von Mag. Werner Fischl

Geboren am 21.4.1972

Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Linz
Universitätslehrgang für Krankenhausmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien

Vom 1.3.1997 bis 30.9.2012 diverse Funktionen in der PremiQaMed Management GmbH, zuletzt als Leiter der Abteilung Personal & Recht

Seit 1.10.2012 Geschäftsführer der PremiQaMed Privatkliniken GmbH, im Rahmen dieser Funktion operativ verantwortlicher Geschäftsführer der Privatklinik Döbling, der Confra-ternität–Privatklinik Josefstadt, der Privatklinik Graz Ragntiz, der Privatklinik Wehrle, des Ambulatorium Döbling und des Klinikum Malcherhof Baden

 

Interview:


1. Was bedeutet Ihnen der Beruf?

Die Möglichkeit, in einer sehr dynamischen und gesellschaftlich höchst relevanten Branche gestalten zu können


2. Was ist Ihnen im Leben besonders wichtig?

Stets die Balance zwischen meinem interessanten und mich fordernden Berufsleben und meinem sehr erfüllenden Privatleben zu wahren.


3. Was ist das Besondere an der PremiQaMed Group?

Dass es uns trotz schwieriger werdender Rahmenbedingungen stets gelingt, ein Optimum aus Qualität, Wirtschaftlichkeit und Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen.


4. Was möchten Sie im Bereich Gesundheitswirtschaft Österreich verändern?

Die Unternehmen unserer Branche noch besser als attraktive Arbeitgeber darzustellen.


5. Wie wird sich die Gesundheitswirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln?

Die Gesundheitswirtschaft wird weiterhin ein Jobmotor für die Republik Österreich sein und dadurch wesentliche volkswirtschaftliche Beiträge in schwieriger werdenden Zeiten leisten.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.