th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gesundheitsmanagerin des Monats April 2019

 Mag. Uta Müller-Carstanjen
Mag.a Uta Müller-Carstanjen
© SF Matern

Berufliche und persönliche Eckdaten

Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt sich Mag.a Uta Müller-Carstanjen mit der Kommunikation im Österreichischen Gesundheitswesen. Mit Herzblut, Sachkenntnis und dem notwendigen Einfühlungsvermögen vermittelt sie zwischen den unterschiedlichen Akteuren, um aus jedem Projekt das Optimum herauszuholen. 

Als studierte Ernährungswissenschafterin hat sie ihr Weg direkt in die "Gesundheit" geführt - mit einem kurzen Zwischenstopp in der Lebensmittelindustrie. Vor mehr als fünf Jahren gründete sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Alexander Schauflinger die Agentur "FINE FACTS Health Communication", die die beiden laufend weiter ausbauen.

Was wäre das Leben ohne Gesundheit?!


Interview:

1. Wie wird sich die Gesundheitswirtschaft weltweit in den nächsten Jahren entwickeln?

Gesundheit ist ein ganz zentrales Thema für uns alle, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Wohnort. Diese Gesundheit zu erhalten oder manchmal auch wiederherzustellen, ist die Kernaufgabe der Gesundheitswirtschaft. Wie dies geschieht, ändert sich aber mit der Zeit. So wird die Digitalisierung auch die Gesundheitswirtschaft zukünftig noch mehr prägen als bisher. Das betrifft alle Bereiche: Angefangen von Forschung & Entwicklung über Lehre & Information, Kommunikation & Dienstleistung bis hin zur Patientin/zum Patienten.  


2. Was möchten Sie im Bereich Gesundheitswirtschaft Österreich verändern?

Wichtig ist mir vor allem, den persönlichen Austausch und das tatsächliche Anliegen wieder in den Vordergrund zu rücken. Egal ob das ein Arzt-Patienten-Gespräch ist oder die Kommunikation zwischen Akteuren in der Gesundheitspolitik. Gerade wegen der Schnelllebigkeit, die unseren Alltag bestimmt – nicht zuletzt auch eine Konsequenz der Digitalisierung/Automatisierung - ist es wichtig, sich Zeit zum Zuhören zu nehmen. Nur so kann man einerseits Wissen und Verständnis für sein Umfeld entwickeln, andererseits die eigenen Ziele verfolgen ohne dabei das „GROSSE GANZE“ aus den Augen zu verlieren.


3. Welche Rolle wird dabei Ihre Geschäftsidee spielen?

Als FINE FACTS gestalten wir Kommunikation so, dass sie auch zum Ziel führt. Das bedeutet, dass wir uns Zeit nehmen, die Situation zu analysieren, um danach die richtige Kommunikationsstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Von Projekt zu Projekt können das ganz unterschiedliche Wege sein, die schlussendlich dazu beitragen, dass wir hoffentlich einen kleinen Anteil zur gemeinsamen Weiterentwicklung unseres tollen, solidarischen Gesundheitssystems leisten. 


4. Was ist in Ihrem Leben besonders wichtig?

Wertschätzung gegenüber den Menschen und Dingen gepaart mit einer ordentlichen Portion Humor und Selbstironie.