th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Gesundheitsmanager des Monats September/Oktober 2022

Susanne Erkens-Reck
Susanne Erkens-Reck
© Roche

Berufliche und persönliche Eckdaten

  • Ihre Karriere bei Roche startete sie unmittelbar nach dem Studium der Mathematik an der Universität Freiburg.
  • In mehr als zwanzig Jahren hatte sie verschiedene Funktionen mit zunehmender Verantwortung in den Bereichen Finance und Digital inne.
  • seit Jänner 2020 ist sie General Manager bei Roche Austria, der österreichischen Pharma-Division des globalen Biotech-Unternehmens Roche.
„Gemeinsam mit unseren MitarbeiterInnen möchte ich bei Roche in Österreich ein Umfeld schaffen, in dem es Spaß macht zu arbeiten und in dem wir fachlich und menschlich wachsen.“

Interview:

Wie wird sich die Gesundheitswirtschaft weltweit in den nächsten Jahren entwickeln – was lernen wir aus der Corona-Pandemie?

Patient:innen nutzen heute immer häufiger digitale Gesundheitsanwendungen einfach und diskret am Handy, um ihre Erkrankungen zu managen und Therapieentscheidungen zu treffen – sie nehmen ihre Gesundheit selbst in die Hand. Ein Kernthema der Zukunft ist der Austausch von anonymisierten Gesundheitsdaten, die strukturierte Erhebung, das Teilen und Auswerten der Informationen. Das würde unsere Versorgung effektiver und effizienter machen und auch der Gesellschaft insgesamt zugutekommen.

Eine Voraussetzung dafür ist die Digitalisierung im Gesundheitsbereich: Die Pandemie hat uns gelehrt, dass wir durch Digitalisierung viel schneller und effizienter auf globale Herausforderungen reagieren können. Wenn man dieses Potenzial für die Bekämpfung aller Krankheiten nutzt, sind wir wirklich auf dem Weg zu einer Transformation des Gesundheitswesens.


Was möchten Sie im Bereich Gesundheitswirtschaft, dem Gesundheitssystem bzw. in der Gesundheitsversorgung Österreichs verändern?

Der Schlüssel zum Wandel im Gesundheitssektor liegt meiner Meinung nach in der Vernetzung und Zusammenarbeit aller Stakeholder. Die Zukunft von Diagnostik, Therapie und Prävention entsteht im Austausch aller Stakeholder, wobei der einzelne Mensch in eine aktivere Rolle als bisher kommt. Die begonnene Digitalisierung müssen wir daher im Gesundheitssektor vorantreiben. Sie bietet ein enormes Potential - für das Gesundheitswesen aber auch für jeden einzelnen Patienten.

 

Welche Rolle wird dabei Ihre Vision, Strategie bzw. Geschäftsidee spielen? 

Roche ist einer der wenigen globalen Player, die sowohl Diagnostik als auch Therapien aus einer Hand anbieten. Auch haben wir sehr früh erkannt, dass Daten der Schlüssel zur Verbesserung des Gesundheitssystems sind. Wir müssen das Momentum, das durch die Pandemie entstanden ist, nutzen, um möglichst allen Patienten möglichst schnell die Therapie zukommen zu lassen, die sie brauchen. Die Digitalisierung wird uns dabei helfen, langfristig wirtschaftlich, sozial und ökologisch unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen.