th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Teamwettbewerb Industrie 4.0 als Sonderkategorie des Lehrlingswettbewerbs

der sparte.industrie der WKO Oberösterreich

1. Zielbeschreibung:

Die Sparte Industrie und der Verband der Ausbildungsleiter Oberösterreich (VAOÖ) haben sich zum Ziel gesetzt, dass alle Lehrlinge der Industriebetriebe Oberösterreichs, die sich zum Austragungszeitpunkt im dritten oder vierten Lehrjahr befinden oder Personen der Dualen Akademie, die sich im 2. Ausbildungsjahr befinden, mit gleichen Aufgabenvoraussetzungen zum alljährlich stattfindenden Lehrlingswettbewerb antreten können.

 

Die Teams setzen sich aus gemischten Firmenteams mit 3 TeilnehmerInnen pro Team zusammen. Eine freie, selbstverantwortliche Zusammenstellung der Firmenteams ist erwünscht. Jedes Team muss aus Teilnehmern und Teilnehmerinnen mindestens zweier unterschiedlicher Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen bestehen.

Download Berufsliste

 

Mit den nachfolgenden Informationen sollen alle Betriebe die Möglichkeit haben, ihre Teilnehmer dementsprechend auf den Wettbewerb vorzubereiten.

 

2. Aufgabenstellung:

2.1 Der mechatronische Teil des Projekts umfasst den Zusammenbau, die Verdrahtung, die Verschlauchung und die Inbetriebnahme einer Sortieranlage sowie das Durchführen eines Reparaturauftrags mit Fertigung und Erstellung einer Handskizze für einen mechanischen Teil der Sortieranlage.

 

Folgende Fertigkeiten und Kenntnisse werden gefordert:

  • Montieren von elektrischen, elektronischen, mechanischen und pneumatischen Bauteilen.
  • Herstellen von Klemm-, Löt-, Steckverbindungen
  • Herstellen von mechanischen Bauteilen
  • Zurichten und Verlegen von elektrischen Leitungen, Lichtwellenleitern und Pneumatik- Schläuchen
  • Weichlöten
  • Messen, Anreißen, Feilen, Bohren, Senken, Sägen, Gewindeschneiden von Hand
  • Handskizze erstellen

 

2.2 Der automatisierungstechnische Teil des Projekts umfasst das Programmieren und Visualisieren der Sortieranlage, Programmierung eines Kuka Roboters, das Herstellen eines IE-Netzwerkes mit WLAN-Anbindung, WEB-Serveranbindung der SPS und HMI sowie das Anzeigen des Bildschirminhaltes der HMI auf einem mobilen Endgerät (Tablet).

 

Folgende Fertigkeiten und Kenntnisse werden gefordert:

  • Strukturierte Programmierung einer SPS (S7-1500 im TIA-Portal); Verwendung von digitalen und analogen Ein- und Ausgängen
  • Erstellung einer HMI-Oberfläche (TP700 im TIA-Portal) und Netzwerkanbindung zur SPS
  • Einrichten, konfigurieren und aufbauen eines Ethernet-Netzwerkes unter Verwendung eines WLAN-Routers mit integrierten Switch
  • Parametrieren des SPS- und HMI WEB-Servers
  • Parametrieren der HMI für die Anzeige des Bildschirminhaltes an mobilen Geräten.
  • Programmierung eines Kuka Roboters mit einer KR C4 basierenden Steuerung

 

3. Arbeitszeit: 8 Stunden (Teams zu je 3 Personen aus mindestens 2 verschiedenen Unternehmen)

 

4. Werkzeug:

Die Werkzeugliste stellt eine Minimumanforderung dar.

Das Team kann die Werkzeugliste für Ihre Bedürfnisse anpassen und erweitern.

Elektrisches Handwerkzeug und Vorrichtungen sind nicht erlaubt!

Pro Team ist nur 1 PC (Notebook) mit einen max. 23“ Monitor erlaubt.

Das benutzen des Internets ist nicht gestattet!

 

6. Bewertung: 

Erfolgt von erfahrenen AusbildungsleiterInnen und AusbilderInnen im WIFI durch ein Punktesystem.

Der Bewertungsvorschlag ist im Internet ersichtlich und kann jederzeit von der Jury verändert werden.

 

20-30% der Aufgabenstellungen können noch am Wettbewerbstag abgeändert werden. 

20% Aufbau der Sortieranlage

  3% Abnahme der Sortieranlage

27% Programmierung und Visualisierung der Sortieranlage

10% Roboterprogrammierung

  5% Anbindung der Sortieranlage an die Roboterzelle

  5% Programmerweiterung Sortieranlage

15% Herstellung eines Ethernet Netzwerkes mit WLAN-Anbindung; WEB-Serveranbindung

10% Reparaturauftrag

  5% Anzeigen der Visualisierung auf einem mobilen Endgerät

 


Download der Übungsaufgaben

Stand: