th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Fachprüfungen

Nach § 7 Abs. 2 BiBuG 2014 zählt die erfolgreiche Ablegung der jeweiligen Fachprüfung zu den Voraussetzungen für die öffentliche Bestellung zum Bilanzbuchhalter, Buchhalter oder Personalverrechner.

Die Fachprüfungen nach BiBuG 2014 (in Folge: Fachprüfungen) sind inhaltlich bzw. vom Schwierigkeitsgrad her mit jenen der freien Berufe (Steuerberater, Rechtsanwalt, usw.) und den Meisterprüfungen im Gewerbe vergleichbar.

Fachprüfungen setzen sich aus schriftlichen Klausurarbeiten und einer mündlichen Prüfung mit mehreren Gegenständen zusammen.

Eine Nachsicht von gegenständlichen Bestimmungen ist nicht möglich.

Wo können Fachprüfungen abgelegt werden?

Die Meisterprüfungsstellen in den Wirtschaftskammern der einzelnen Bundesländer sind die Prüfungsstellen der Fachprüfungen.

Betreffend Organisation und Verfahren der Meisterprüfungsstellen gelten sinngemäß die Bestimmungen der GewO 1994.

Mehr Informationen über die Meisterprüfungsstellen finden Sie auf folgender Infoseite.

Können externe Prüfungen angerechnet werden?

Berufswerber können nach § 13 BiBuG 2014 in geltender Fassung auch Prüfungen, die sie z.B. an Ausbildungsinstituten, Fachhochschulen oder Universitäten abgelegt haben, angerechnet bekommen, allerdings:

  • muss diese Prüfung inhaltlich mit der entsprechenden Fachprüfung bzw. Teilen davon vergleichbar sein;
  • kann der Berufswerber nur von der Ablegung inhaltlich vergleichbarer schriftlicher Gegenstände der Fachprüfung – nicht von mündlichen –befreit werden.
  • wird über eine Befreiung erst nach erfolgreicher Ablegung der Prüfung (ex post) und nach Stellungnahme des Fachbeirats von der Behörde entschieden werden.

Ausbildungsinstitute hatten bis zur BiBuG-Novelle 2017 außerdem die Möglichkeit, eine von ihnen angebotene Prüfung bereits vor Ablegung (ex ante) von der Behörde für bis zu drei Jahre als Fachprüfung anerkennen zu lassen, sofern sie alle Teile der entsprechenden Fachprüfung umfasste.

Mehr Informationen über externe Prüfungen im Allgemeinen finden Sie auf folgender Infoseite und über ex ante anerkannte Prüfungen an Ausbildungsinstituten auf folgender Infoseite.

Müssen selbständige Buchhalter oder selbständige Personalverrechner die gesamte Fachprüfung Bilanzbuchhaltung ablegen?

Nein, bereits berufsberechtigte Buchhalter und Personalverrechner können von jenen Gegenständen des schriftlichen und mündlichen Teils der Fachprüfung Bilanzbuchhalter befreit werden, die sie bereits im Rahmen ihrer Befugnisse ausüben dürfen.

Mehr Informationen über die Anrechnung bestehender Berufsbefugnisse finden Sie auf folgender Infoseite. 

Wie kann ich mich auf die Prüfungen vorbereiten?

Die Meisterprüfungsstellen bieten keine Vorbereitungskurse an, stellen allerdings zur Vorbereitung auf die Fachprüfungen Literaturlisten auf Ihren Homepages zur Verfügung.

Die Themenkonkretisierungen zu den einzelnen schriftlichen und mündlichen Prüfungen finden Sie auf folgender Infoseite. 

Ausbildungsinstitute bieten in den meisten Fällen Vorbereitungskurse an, welche allerdings die erfolgreiche Ablegung einer Fachprüfung nach § 12 oder einer externen Prüfung nach § 13 BiBuG 2014 nicht ersetzen.

Eine Liste der Meisterprüfungsstellen und die Links zu deren Homepage finden Sie auf folgender Infoseite.