th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Wirtschaftstreuhandberufsgesetz (WTBG)

Wesentliche Inhalte 

Wie das BiBuG 2014 die Bilanzbuchhaltungsberufe regelt, regelt das Bundesgesetz über die Wirtschaftstreuhandberufe (Wirtschaftstreuhandberufsgesetz 2017 – WTBG 2017) die Wirtschaftstreuhandberufe der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

In folgenden Bestimmungen bestehen Anknüpfungspunkte zu den Bilanzbuchhaltungsberufen:

  • Nach § 13 Abs. 2 Z 1 WTBG 2017 ist ebenfalls zur Fachprüfung der Wirtschaftstreuhandberufe zugelassen, wer nach der öffentlichen Bestellung zum Bilanzbuchhalter den Beruf Bilanzbuchhalter mindestens dreieinhalb Jahre hauptberuflich selbständig oder unselbständig ausgeübt hat.
  • Die §§ 60 ff. WTBG 2017 beinhalten Regelungen über die Berechtigung von Gesellschaften, die einen Wirtschaftstreuhandberuf auszuüben beabsichtigen, u.a. Tätigkeiten der Bilanzbuchhalter auszuüben (sog. Interdisziplinäre Gesellschaften). Diese Berechtigung wurde in der unten verlinkten Verordnung der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort festgehalten. 

Gesetzes-, Verordnungstexte