th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Einlagensicherung: Was ist nicht abgedeckt?

Häufig gestellte Fragen

Stand:

Ist mein Guthaben auf einem US-Dollar-Konto oder einem JPY-Konto gesichert?

Nein, die Einlagensicherung sichert nur Guthaben in EUR oder in einer Währung eines
EWR-Staates (alle EU-Mitgliedstaaten sowie Liechtenstein, Norwegen und Island).
Es sind somit weder Guthaben in USD noch solche in JPY gesichert.

Ich habe bei meinem Kreditinstitut Schuldverschreibungen gekauft und auf ein Depot gelegt. Sind diese Schuldverschreibungen von der Einlagensicherung umfasst?

Alle Arten von Schuldverschreibungen, auch solche, die dieses Kreditinstitut selbst
begeben hat (z.B. Wohnbau-Anleihen, Zertifikate, Kassenobligationen), sind keine
Einlagen im Sinne der Einlagensicherung und sind daher nicht im Rahmen der
Einlagensicherung gesichert

Im Insolvenzfall des die Schuldverschreibung ausgebenden Kreditinstitutes wird der
Besitzer der Schuldverschreibung nach Maßgabe der Emissionsbedingungen bedient (z.B.
bevorzugt aus einer abgesonderten Deckungsmasse, oder mit der Konkursquote, oder
nachrangig nach Bedienung der anderen Gläubiger).

Wenn die depotführende Bank im Sicherungsfall Schuldverschreibungen anderer Emittenten dem Kunden nicht aushändigen oder auf ein von ihm genanntes Depot übertragen kann, ist dies ein Fall für die Anlegerentschädigung (siehe FAQs Anlegerentschädigung).