th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Nachbericht zum Hochzeitsplaner-Symposium im Seeschloss Ort Gmunden

Symposium fand am 24.4.2017 zum 3. Mal statt
Gruppenfoto
© WKO OÖ - Zopf Photography

„Ein bisserl Blüten-Zupfen reicht nicht!“ Die HochzeitsplanerInnen Österreichs starteten beim 3. Symposium in Gmunden eine Qualitäts-Offensive - mit Kompetenz & Leidenschaft geht’s nunmehr „zertifiziert“ zum großen „JA“.

Bei strahlendem Wetter strömten mehr als 50 HochzeitsplanerInnen aus allen Bundesländern zum 3. österreichweiten Symposium der jungen Branche nach Gmunden. Treffpunkt war das berühmte Seeschloss Ort, das mit seiner einzigartigen Lage auf der kleinen Insel im Traunsee als beliebte Hochzeitslocation als Veranstaltungsort gerade prädestiniert ist.

„Wir möchten dieser jungen und engagierten Branche helfen, am Markt als hochprofessionelle Dienstleister gesehen zu werden“ so Gastgeber Dr. Robert Steiner, Geschäftsführer der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der WKOÖ.

Ziel der Veranstaltung heuer war, das neue „Gütesiegel“ – die Personenzertifizierung durch den TÜV Austria - vorzustellen. Ab Mai 2017 gibt es erstmals die Möglichkeit, Qualifikation und Fähigkeiten bei einer Prüfung unter Beweis zu stellen und damit das am Markt neu etablierte Logo des „Wedding Planner Experts“ zu erwerben. Für die Führung des Logos bedarf es noch der formlosen Unternehmenszertifizierung beim Fachverband der Freizeit- und Sportbetriebe.

„Wir haben nur eine einzige Chance, exzellente Arbeit abzuliefern. Die Erinnerungen an ihre Hochzeit begleiten ein Paar lebenslang. D.h. wir haben eine riesengroße Verantwortung und sind gefordert, mit dem Vertrauen eines Brautpaares sorgfältigst und wertschätzend umzugehen!“ so Gabi Socher, Hochzeitsplanerin der ersten Stunde und Organisatorin des Symposiums, das in Zusammenarbeit mit der WKO, Fachgruppe Freizeit und Sportbetriebe Oberösterreich durchgeführt wurde.
Auch Obfrau-Stellvertreter der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe in Wien und Bundessprecher von Eventnet Austria, Erik Roland KASTNER, MBA sowie Dr. Klaus Vögl, Fachgruppengeschäftsführer aus Wien waren vor Ort. Vögl präsentierte die Hochzeitsfeier als private Veranstaltung mit ihren Rechtsfolgen und betonte in einer weiteren Präsentation, wie wichtig ein korrektes elektronisches Impressum auch für Wedding PlannerInnen ist.

Zahlen, Daten, Fakten

Derzeit wird durch eine Umfrage die Relevanz der Hochzeitsplaner am österreichischen Markt verifiziert. Zwischenstand: Hochzeitsplaner sind zu 80 % weiblich / 20 % männlich. Immerhin 50 % der österreichischen Hochzeitsplaner üben diese Tätigkeit hauptberuflich aus. 60 % davon organisieren pro Jahr zwischen 5 und 10 Hochzeiten. Es werden durchschnittliche Hochzeitsbudgets von € 15.000,- bis € 25.000,- verwaltet. Die Umfrage läuft noch bis Ende Juni. Danach werden die Umfrageergebnisse von der WKO veröffentlicht.

Hochzeiten als Impulsgeber für den Tourismus

Immer mehr der rund 100 österreichischen HochzeitsplanerInnen bringen ausländische Brautpaare aus aller Welt zum Heiraten nach Österreich und leisten so einen unverzichtbaren Beitrag zum Qualitäts-Incoming-Tourismus in unserem Land. Experten schätzen, dass ein Brautpaar samt Hochzeitsgesellschaft im Schnitt € 15.000 Euro pro Hochzeit an Wertschöpfung in Österreich lässt.

Laufende Aus- und Weiterbildung sind Voraussetzung für qualitativ hochwertige Kompetenz.
Beim diesjährigen Symposium wurde den Teilnehmern wertvoller Input von Experten der heimischen Wirtschaft mitgegeben. RA Dr. Georg Bruckmüller aus Linz präsentierte Vorschläge für die Gestaltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die allen Mitgliedern zur Verfügung stehen. Mag. Barbara Kowalke, selbst Senior Wedding Plannerin aus Vorarlberg, legte die aktuellen Trends am diesjährigen Hochzeitsmarkt dar. Eva Stuffner gab wertvolle Tipps und Tricks für die Buchhaltung von Wedding Plannern, und Mag. Erwin Oppermann begeisterte mit einer hinreißenden Präsentation über emotionale Kommunikation.

Den Abschluss des interessanten Kongresstages bildete bei Kaiserwetter eine stimmungsvolle gemeinsame Schifffahrt auf dem Traunsee.

Weitere Informationen sowie die Präsentationen auf: www.eventnet.at/weddingplanner