th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Österreich-Beitrag

Die Österreichische Bundesregierung hat im August 2017 eine Teilnahme an dieser Weltausstellung beschlossen. Bundesministerin aD. Beatrix Karl wurde zur ehrenamtlichen Regierungskommissärin für die EXPO 2020 in Dubai bestellt und wird Österreich im Außenverhältnis vertreten.
Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.



Warum nimmt Österreich an der EXPO teil?

Die Teilnahme Österreichs an der EXPO 2020 trägt wesentlich zum ‚Nation Branding‘ bei einem internationalen Publikum bei. Die Bedeutung der EXPOs hat sich in den letzten Jahren geändert und sich zu einem „Schaufenster“ für Länder mit ihren Innovationen und Lösungsansätzen weiterentwickelt. Der Auftritt in Dubai hat ein starkes wirtschaftliches und touristisches Element, da ein sehr internationales Publikum erwartet wird.

Während der Laufzeit der Weltausstellung steht unser Beitrag im Wettbewerb mit mehr als 180 teilnehmenden Ländern und vor der Herausforderung, Österreich innovativ und kreativ zu präsentieren. Die Durchführung der EXPO 2020 in Dubai bietet Österreich gleichzeitig eine öffentlichkeits- und medienwirksame Plattform, die nicht nur am Austragungsort, sondern auch international große Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird.

Österreich kann sich von der Teilnahme eine Vertiefung der bilateralen Beziehungen zum Gastgeberland und eine stärkere Positionierung in der ganzen Region erwarten. Der Auftritt bietet die Chance, Stärken Österreichs wie Innovationskraft sowie Kreativität, Forschungskapazitäten und ein qualitativ hochstehendes Bildungsangebot einem internationalen Publikum vorzustellen. Gleichzeitig werden dabei die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die touristische Attraktivität Österreichs vermittelt. 

Umsetzung

Die Fläche für den österreichischen Beitrag beträgt 2.400 m² und befindet sich zwischen der Schweiz und China im Bereich "Opportunity - unlocking the potential within individuals and communities to shape the future“. 

Für die Projektfindung wurde ein EU-weit ausgeschriebener, zweistufiger Realisierungswettbewerb ausgeschrieben, an dem sich 43 Teams aus allen Kreativbereichen beteiligt haben. Die Aufgabenstellung umfasste sowohl die Architektur des Pavillons, die Konzeption der Ausstellung als auch die Gestaltung und Einbeziehung der Außenräume in das Ausstellungsgeschehen.

Eine interdisziplinär besetzte Expertenjury hat das Projekt „in dialogue with austria“ unter der Leitung von querkraft Architekten zur Ausführung empfohlen.   

Alle Einreichungen zum Wettbewerb: 

EXPO-Büro der Wirtschaftskammer Österreich

Franz Josefs Kai 27 | 1010 Wien | Österreich

T +43 05 90900 3102 | E office@expoaustria.at