th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Anna Wedenig - wewe masks

Anna Wedenig
© Heimo Huspek

Beschreiben Sie in ein paar Sätzen Ihre Gründungsidee: Wie sind Sie auf die Idee gekommen?

Mein Freund und ich sind leidenschaftliche Skifahrer und wir wollten uns das Skivergnügen nicht nehmen lassen, durch das lästige herumhantieren mit der Maske unter dem Skihelm. Wir dachten uns, erst wenn wir eine Lösung für dieses Problem gefunden haben, sind wir motiviert Ski zu Fahren und somit starteten wir mit unserem Brainstorming. Nach den ersten Ideen, habe ich mich gleich zur Nähmaschine gesetzt und ein Paar Muster genäht, die dann auch sehr schnell gepasst haben. Für uns war und ist es wichtig, dass die Maske einfach und schnell am Helm zu befestigen ist. Auch jetzt mit der FFP2 Masken Pflicht, ist es kein Problem, denn die FFP2 lässt sich einfach in unsere Maske einlegen (einfädeln). Somit kann unsere Maske weiterhin in Kombination mit der FFP2 am Skihelm mittels Klettverschluss angebracht werden. Das Flauschband ist dabei in der Maske eingenäht und das Gegenstück, das selbstklebende Hakenband, kann individuell am Helm nach der jeweiligen Kopfgröße angepasst und am Helm angeklebt werden.

Was motiviert Sie zur Selbstständigkeit?

Zuerst wollten wir die Masken nur für unsere Familienmitglieder herstellen, doch als wir es im Verwandten Kreis vorgestellt haben, waren diese sehr begeistert und motivierten uns dies weiter zu entwickeln und es gewerblich aufzuziehen. 

Warum gründen Sie gerade jetzt?

Wie so schön gesagt, kam unsere Idee genau zum Richtigen Zeitpunkt. Es gab noch keine Lösung für das Anbringen der Masken am Skihelm und somit haben wir die Chance genutzt und wir gründeten unsere Firma. Noch dazu hatte ich auch mehr Zeit, da die Uni auf Distance Learning umschaltete. Somit konnte ich mich auch dem Nähen widmen und meinen Alltag spontan planen. Nachdem die Anfrage aber so groß wurde, gab ich das Nähen an zwei regionale Nähstudios und einer Trachtenmanufaktur in Villach ab. 

Was hilft Gründerinnen in dieser schwierigen Zeit?

Auch wenn sich die Corona Krise als echte Herausforderung für die Österreichische Wirtschaft darstellt, gibt es dennoch Chancen und Wege diese schwierige Zeit zu nutzen. Während viele Wirtschaftszweige zum Stillstand gekommen sind, blühen andere Geschäftsfelder auf und mit guten Ideen und Überlegungen, können diese von Jedermann (Jeder Frau) ergriffen werden.

Ihre Strategie für die nächsten Monate?

Wir haben schon einige Ideen wie wir unser Produkt verbessern können und wollen es über den Sommer ausarbeiten um es dann im nächsten Winter an den Markt bringen zu können. 

Rückfragen: 

Anna Wedenig
wewe GesbR
Völkermarkt
W www.wewemasks.at