th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Barbara Seidl-Bein - Biosthetik-Friseur BEIN

Barbara Bein
© Companylifting

Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen und welche Lösung/Strategie haben Sie dafür?

Die größten Herausforderungen derzeit sind für mich, dass ich die Motivation und Lust für meinen Beruf nicht verliere. Auf der einen Seite sind 8 Mitarbeiter, die von mir die Sicherheit für Ihren Arbeitsplatz brauchen, die von mir durch diese Krise geführt werden wollen und immer wieder die Motivation brauchen, gemeinsam den erfolgreichen Weg nicht zu verlassen.

Auf der anderen Seite sind es die Kunden, die uns die Treue und Zuversicht geben, die von uns die Sicherheit brauchen, dass wir für sie da sind.

Und dann gibt es die großen Sorgen um das Unternehmen, wie schaffen wir das Alles!?! Maßnahmen und Regeln einzuhalten, die für mich nicht verständlich sind und auch in der Praxis schwer durchführbar sind. Und gleichzeitig die Frage, was bringen sie????

In all dieser Herausforderung sehe ich immer wieder eine Chance. Für mich ist die gesamte Welt, unser gesamtes Land, die Menschen in einem großen Wandel. Auf der einen Seite ist es mein Wunsch, dass sich vieles verändern kann und darf, auf der anderen Seite ist genau diese große Veränderung mein täglicher Antreiber, Lösungen und Strategien zu finden.

Mein Motto heißt: „In der Ruhe liegt die Kraft!“

Ich habe im Frühsommer 2020 einen ONLINE-Shop für meine Kunden gemacht und gleichzeitig unser jahrzehntelanges Terminreservierungssystem auf ONLINE umgestellt. Es funktioniert beides hervorragend und gibt uns eine gewisse Sicherheit und Gewissheit unseres Erfolges.

Meine Mitarbeiter nehmen mehrmals wöchentlich an Weiterbildungsschulungen teil, damit wir immer am „Drücker“ bleiben.

Und zu guter Letzt lassen wir uns immer „schöne Überraschungen“ für unsere lieben Kunden einfallen, damit wir Ihnen unsere Dankbarkeit zeigen!

Auch wenn es manchmal schwer ist, was hilft, um trotzdem positiv und motiviert zu bleiben?

Ich versuche, meine positive Lebenseinstellung, meinen Mut, meinen Humor und meine Freude am Beruf zu behalten und ständig die „Schräubchen“ daran zu drehen, dass noch genug übrig bleibt. Meine Familie und vor allem meine wertvollen Mitarbeiter sprechen mir immer wieder viel Zuversicht zu, dass ich weitermache und mich nicht aus der Balance bringe. Mein 10jähriger Sohn David, holt mich immer wieder mit seinen ganz einfachen Ansichten eines Kindes, auf den Boden der Tatsachen zurück. Wir lachen so viel gemeinsam, das ist das größte Geschenk für mich.

Was sind Ihre persönlichen Energie- und Kraftspender?

Wie schon gesagt, meine kleine Familie, mein Mann Armin, der mich in allen wirtschaftlichen Bereichen voll unterstützt, mein Sohn David, mein „Jungbrunnen“. Wir verbringen ganz viel gemeinsame Zeit und verbringen eine wunderschöne Zeit auf der Flattnitz, unserem Zweitwohnsitz. Ich verbringe ganz viel Zeit in der Natur und hole mir dort unheimlich viel Kraft und Durchhaltevermögen. Ich lese viel und meditiere gerne, und bekomme dadurch auch viele Antworten für mich. Seit längerer Zeit mache ich 2-mal in der Woche Cantienica für meinen Körper und Geist und bleiben dadurch fit!

Wie können sich Unternehmerinnen besser gegenseitig unterstützen?

Ich würde mir wünschen, dass es einen viel besseren Austausch unter gleichgesinnten Unternehmern geben würde, welche ähnliche Lebenseinstellungen und Philosophien betreiben. Denen es wichtig ist, eine gute Strategie zu haben, eine gute Mitarbeiterführung leben und beste Qualität abliefern wollen. In meiner Branche vermisse ich es sehr. Die gute Gastronomie und Hotellerie lebt es uns vor, wie sie sich gegenseitig wertschätzen und auch empfehlen. Jeder gibt seine „Meisterwerke“ für Ihre Kunden viel mehr preis und dadurch auch für die Kollegen. Es ist keine Geheimniskrämerei, sondern in meinen Augen viel mehr Austausch untereinander. Ich würde es mir auch in der Friseurbranche wünschen, dass die Gesellschaft weiß, wieviel mehr Friseure leisten!!!

Ihr Tipp, worauf sollten Unternehmerinnen gerade jetzt achten?

Den Mut bitte nicht verlieren und voller Zuversicht in die Zukunft blicken. Zumindest es versuchen, denn nach jeder Krise gibt es eine Chance und wir bestimmen letztendlich selbst, wie groß die Chance wird! Alles Gute allen Kollegen!


Rückfragen: 

Barbara Seidl-Bein
Biosthetik-Friseur BEIN
St. Veit an der Glan 
W friseur-bein.at