th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Birgit Ortner - P&B snowandsports KG


Birgit Ortner
© KK/Privat

Was sind für Sie aktuell die größten Herausforderungen und welche Lösung/Strategie haben Sie dafür?

Die größte Herausforderung sehe ich, bezogen auf unseren Betrieb, in der Planungsunsicherheit, wie es im (Früh-)Sommer mit den Urlaubsmöglichkeiten in Österreich aussehen wird. Das Gailtal bzw. Hermagor sind gesamtwirtschaftlich gesehen stark vom Tourismus geprägt. Und somit sind auch die heimischen Handelsbetriebe - also auch unser Bergsportgeschäft - auf die erhöhte Kundenfrequenz in der Sommer- und Wintersaison ausgelegt. Wenn ein Urlaub innerhalb von Österreich in diesem Sommer wieder möglich sein wird, dann sehe ich der betrieblichen Zukunft durchwegs positiv entgegen.

Den ersten Lockdowns haben wir dafür genutzt unsere Waren auf österreichischen Plattformen, früher als ursprünglich geplant, zum Verkauf anzubieten - was uns im "Novemberlockdown" zu Gute kam. Die Zeit seit Weihnachten verbrachten wir mit der Umsetzung unseren eigenen Webshops - seit Mitte Jänner ist uns die Finalisierung gelungen und unser eigener Shop ist online. Wir werden in der nahen Zukunft noch weitere Schwerpunkte in Richtung Social Media und unserer Onlinepräsenz richten. Unsere Kernkompetenz wird, aufgrund unseres Sortiments und der spezifischen Ausrichtung im Bergsportbereich sowie unserer persönlichen Einstellung, jedoch immer darauf ausgerichtet sein mit unseren Kunden persönliche Beratungsgespräche zu führen. 

Auch wenn es manchmal schwer ist, was hilft, um trotzdem positiv und motiviert zu bleiben? 

Da ich das Glück habe in einer der lebenswertesten Gemeinden von Österreich leben zu dürfen und in dieser herausfordernden Zeit die Natur wieder sehr in das Bewusstsein der Menschen rückt - und somit der Bergsport gerade sehr im Aufwind begriffen ist - fällt es mir leichter positiv in die Zukunft zu blicken. Ganz aktuell stimmt es mich natürlich besonders positiv, dass wir unsere Kunden wieder persönlich im Geschäft beraten dürfen. Aber auch etwas längerfristig bin ich durchwegs optimistisch, da Hermagor bzw. unsere Region ein sehr großes Potential hat, um aus der jetzigen Situation gestärkt in eine positive Zukunft zu gehen - und wir werden alles dafür geben, um mit unserem familiären und modernen Betrieb ein Teil davon zu sein.

Was sind Ihre persönlichen Energie- und Kraftspender? 

Ich möchte meinen Kindern vermitteln, dass sie alles erreichen können, wenn sie an sich und ihre Ziele glauben und dafür bereit sind (alles) zu geben. Da ich nur glaubwürdig bin, wenn ich ihnen diese Lebenseinstellung auch vorlebe, bietet mir das tagtäglich genug Gründe kraftvoll zu sein. Die notwendige Energie, für meine Familie und zur Umsetzung meiner zahlreichen Projekte, hole ich mir unter anderem in unserer wunderschönen Natur.

Wie können sich Unternehmerinnen besser gegenseitig unterstützen? 

Wir sollten uns die Zeit nehmen, um uns gegenseitig intensiv zuzuhören, um gemeinsam an Projekten zu arbeiten und sie auch umzusetzen. Nur gemeinsam können wir verschiedene Themen bearbeiten und lösen - die Eigeninteressen sollten etwas mehr in den Hintergrund rücken, um gemeinsame Ziele erreichen zu können. Ein einzelner Betrieb schafft es oftmals schwerer für Kunden oder Mitarbeiter attraktiv zu sein, aber mehrere Unternehmen zusammen bieten die notwendige Vielfalt und sind somit für ein breiteres Publikum interessant. Jede Unternehmerin hat andere Stärken und diese gilt es zu bündeln. Quartalsmäßige - gemeinde- oder bezirksweite - Treffen sowie aktive Vernetzung der Unternehmerinnen wären eine Möglichkeit sich besser kennenzulernen und sich somit auch aktiver unterstützen zu können. Je größer der Radius der Teilnehmer, umso komplexer werden die Themen und umso schwerfälliger werden oftmals zeitnahe Umsetzungen. 

Ihr Tipp, worauf sollten Unternehmerinnen gerade jetzt achten? 

Ich denke, dass es immer besonders wichtig ist, sich seiner betrieblichen Stärken bewusst zu sein, aber vor allem jetzt wird nochmals mehr von uns Unternehmerinnen gefordert und voller Einsatz verlangt volle Authentizität - nur, wenn ich mich zu 100% damit identifiziere was ich mache, mache ich es auch wirklich überzeugend und gerne. Bei all den eigenen Themen, die derzeit unsere Unternehmen beschäftigen, sollten wir den Blick auch auf die Entwicklungen in unserer direkten Umgebung behalten, um rasch und flexibel auf Veränderungen reagieren zu können. Bei all dem sollten wir realistisch, aber dennoch vor allem positiv, in die Zukunft sehen. 


Rückfragen: 

Birgit Ortner
P&B snowandsports KG
Hermagor
W www.snowandsports.at