th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Förder-Basiswissen für Unternehmerinnen

Frau in der Wirtschaft Kärnten lud zu einer Online-Veranstaltung zum Thema Förderungen ein.
Förderexpertin Patricia Radl-Rebernig hilft bei Förderfragen weiter.
© Georg Gutschi Förderexpertin Patricia Radl-Rebernig

Wer als Unternehmerin Fördergeld für ein Projekt lukrieren will, braucht eine gute Spürnase bei der Recherche und darf den Kopf aufgrund des Papierkrams sowie komplexer Formulierungen nicht hängen lassen. Um die Scheu davor zu nehmen, lud Frau in der Wirtschaft Kärnten zu einer Onlineveranstaltung mit Astrid Legner, WK-Vizepräsidentin und Landesvorsitzende von FiW-Kärnten sowie der Kärntner Förder-Expertin Patricia Radl-Rebernig, Berufsgruppensprecherin der WK-Fachgruppe Unternehmensberater.

„Die Förderlandschaft ändert sich laufend und ist gerade für kleinere Unternehmen ein komplexes Thema. Jeder Einzelfall muss individuell betrachtet werden. Aber die Fachexperten der Wirtschaftskammer und das Büro von Frau in der Wirtschaft stehen allen Unternehmerinnen beratend zur Seite. Nutzen Sie diese kostenlosen Serviceangebote“, plädiert Legner. Frau in der Wirtschaft Kärnten will sich künftig verstärkt für attraktivere Fördermöglichkeiten für Unternehmerinnen und EPU einsetzen.

Was frau über Förderungen wissen sollte

Grundsätzlich unterscheidet Förderexpertin Patricia Radl-Rebernig, selbst eine Unternehmerin, die sich seit 2001 mit der Förderlandschaft in Kärnten beschäftigt, zwischen „Standardförderungen“ für Betriebe und zwischen Unterstützungsmaßnahmen aufgrund von Covid-19. Die klassischen Förderschienen werden alle sechs Jahre neu festgelegt und immer wieder gibt es sogenannte Calls, also Ausschreibungen zu anderen Schwerpunkten. So wird zum Beispiel noch heuer mit einer weiteren Förderung durch die KMU-Digitalschiene gerechnet. Näheres dazu wird in den nächsten Monaten bekannt gegeben.
„Es ändert sich ständig etwas. Nicht jedes Projekt passt in jede Förderschiene. Das ist nicht einfach zu durchblicken, deshalb empfehle ich jedem eine individuelle Beratung“, sagt Patricia Radl-Rebernig. Entsprechend gibt es unzählig viele unterschiedliche Förderstellen – angefangen von jeder Gemeinde über Land, Bund bis auf EU-Ebene. Gemeinden können zum Beispiel die Schwerpunkte ihrer Förderungen selbst festlegen. Tipp: Erkundigen Sie sich direkt in Ihrer Gemeinde nach den aktuellen Fördermöglichkeiten!
Je nach Förderung gibt es unterschiedliche Richtlinien. Ganz allgemein wird bei den meisten eine Mitgliedschaft bei der Wirtschaftskammer oder Ähnliches sowie eine Betriebsstätte in Österreich bzw. Kärnten vorgeschrieben. Die Fördersätze liegen je nach Region zwischen 20 und 30 Prozent. Wobei die Untergrenze für die Investitionssumme bei mindestens 5.000 Euro bzw. 10.000 Euro liegt.

„Förderungen sind ein nettes Add-on. Nicht mehr und nicht weniger. Das Projekt oder die Investitionen sollten auch immer ohne Förderung wirtschaftlich umsetzbar sein“, rät Radl-Rebernig. Ihr Tipp: Als Unternehmerin immer einen Investitionsplan für die nächsten ein bis zwei Jahre machen. Vor Investitions- oder Projektbeginn dann beraten lassen, welche Förderungen möglich wären.

Kleine Auswahl an Förderungen, die für Sie interessant sein könnten:

  • Unterschiedliche Aus- und Weiterbildungen von Unternehmerinnen werden ab 1.000 Euro Investition über den Qualifizierungsscheck gefördert. 
  • Die Gastgartenoffensive wird für Investitionen ab 5.000 Euro gelten. Details dazu sollen bald veröffentlicht werden. „Eines kann ich aber schon sagen, es wird dabei das Bestelldatum abgefragt“, verrät Radl-Rebernig. Es kann sich also durchaus lohnen, noch mit der Bestellung zu warten bis die Förderdetails bekannt sind.
  • Bauliche Maßnahmen, Investitionen in Maschinen oder Büroeinrichtung – bei Investitionen ab 5.000 Euro gibt es derzeit einen Kleinunternehmerzuschuss von 7,5 Prozent. 

Die Experten-Antworten von Ihren Fragen im Chat der Veranstaltung am 17. März finden Sie hier.

Kostenlose individuelle Förderberatung

In der WKO Förderdatenbank gibt es einen ersten Überblick über Förderungen in Österreich. Zusätzlich bietet die Wirtschaftskammer Kärnten ihren Mitgliedern kostenlose Erstberatungen bei Förderungen.


Ihre Ansprechpartner sind:
Förderberatung, Fixkostenzuschuss, Ausfallbonus, Umsatzersatz: 
Mag. Alfred Puff
T +43 5 90 904 741
E alfred.puff@wkk.or.at

Förderberatung speziell im Bereich Innovation, Forschung & Entwicklung national und international:
DI Elisabeth Hauer 
+43 5 90 904 752
E elisabeth.hauer@wkk.or.at

Beratung zu Go-International Förderprogrammen und individuelles Exportförder-Coaching:
Mag. Alessia Sasina
T +43 5 90 904 753
E alessia.sasina@wkk.or.at


Förderfragen zur betrieblichen Lehrausbildung, Kursmaßnahmen für Lehrlinge und Ausbilder:
Mag. Sandra Schachner
T +43 5 90 904 880
E sandra.schachner@wkk.or.at