th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Barbara Höglinger ist Unternehmerin des Monats Dezember

Auszeichnung von Frau in der Wirtschaft für erfolgreiche selbständige Frauen
Stand:

Frau in der Wirtschaft zeichnete Barbara Höglinger, Geschäftsführerin der HÖKA Inkasso-Institut Höglinger GmbH aus Bad Hall, als Unternehmerin des Monats aus. „1996 in das Unternehmen eingestiegen, hat die diplomierte Krankenschwester die Branche von Grund auf gelernt. Nach dem plötzlichen Tod ihres Gatten 2008 stand sie vor der Entscheidung, den Betrieb weiterzuführen, oder in ihren ursprünglichen Beruf einzusteigen", sagte FidW-Landesvorsitzende Margit Angerlehner bei der Verleihung der Auszeichnung. „Barbara Höglinger hat diese Herausforderung angenommen und führt das Unternehmen mit 19 Mitarbeitern höchst erfolgreich in der männer-dominierten Inkassobranche weiter."

Unternehmerin des Monats Dezember
Barbara Höglinger und Margit Angerlehner (Foto © Kainrath)

„1961 gegründet, bieten wir unseren Auftraggebern als klassisches Inkasso-Institut Full-Service rund um das Thema Außenstände. Unser breit gefächertes Dienstleistungsportfolio reicht hierbei von Mahnungen über den persönlichen Besuch durch unseren österreichweiten Außendienst bis hin zur Klageeinbringung durch Weiterleitung an Anwälte usw. Durch die Zweigniederlassung in Deutschland mit eigener Inkassozulassung sind wir in der Lage, unseren Kunden auch international Know-how bieten zu können", so Höglinger.

Zielstrebigkeit und Fairness wird bei der Unternehmerin großgeschrieben. „Ich lege einen großen Wert auf einen anständigen Umgang miteinander, was auch die Treue und Kontinuität meiner Mitarbeiter beweist. Ohne mein Team wäre in der ersten Zeit nach dem Verlust meines Mannes

vieles nicht möglich gewesen. Die Treue meines Personals und den Familienbetrieb sowie Arbeitsplätze zu erhalten, hat mich veranlasst, weiter zu machen."

Besonders wichtig ist Barbara Höglinger die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die sie als Unternehmerin zu Beginn vor große Herausforderungen stellte. „Als ich das Unternehmen über-nahm, war meine Tochter erst acht Jahre alt war. In dieser Zeit hätte ich es ohne die Hilfe meiner Familie nicht geschafft. Mittlerweile ist sie 16 und sehr selbständig." Der Spagat zwischen Arbeit und Familiärem sei zwar nicht immer leicht, doch mit gutem Zeitmanagement lasse sich alles lösen. „Es geht darum, Prioritäten zu setzen. Was an Arbeit ansteht, muss gemacht werden, aber nicht immer alles sofort. Manchmal sind andere Dinge, die man nicht nachholen kann, wichtiger. Dazu gehört meine Tochter."

Um Frauen den Weg in die Selbständigkeit zu erleichtern, gilt es, den Grundstein schon in der Ausbildung zu legen, ist Barbara Höglinger überzeugt. „Junge Frauen müssen auch für den beruf-lichen Aufstieg im Unternehmen gezielt gefördert und unterstützt werden."

„Barbara Höglinger zeigt, dass man mit Zielstrebigkeit, innerer Stärke und einem großen Herz für ihre Familie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles schaffen kann. Ihr Durchhalte-vermögen und die von ihr erbrachten Leistungen machen Barabara Höglinger zu einem Vorbild als Unternehmerin", sagte Judith Ringer, FidW-Bezirksvorsitzende von Steyr-Land.