th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Informationsunterlagen Verein „Betriebshilfe für die Steirische Wirtschaft“

Stand:

Ihr Baby kommt. Wir helfen!
Sie haben einen Unfall. Wir helfen!
Sie sind krank. Wir helfen!


Vor allem für Kleinstunternehmerinnen und Kleinstunternehmer sind Mutterschaft, Krankheit oder Unfall eine enorme Herausforderung. Wenn niemand anderer da bzw. leistbar ist, der den Betrieb in der Zwischenzeit weiterführt, dann kann dies sogar die Existenz bedrohen.

Form der Unterstützung

Der Verein "Betriebshilfe für die Steirische Wirtschaft“ stellt kostenlos eine Ersatzarbeitskraft zur Verfügung, die während der Zeit der Arbeitsunfähigkeit und in Abwesenheit der Unternehmerin/des Unternehmers im Betrieb vorübergehend einspringt.

Anspruch auf Betriebshilfe

Anspruch auf Betriebshilfe haben jede steirische Unternehmerin und jeder steirische Unternehmer

  • mit einem Jahresgesamteinkommen (versicherungspflichtige und andere Einkünfte) bis zu € 20.790,84 (Wert 2019)
  • im Fall von Krankheit, Unfall oder Krankenhausaufenthalt mit anschließendem Heilverfahren bei mehr als 14-tägiger Arbeitsunfähigkeit.

Anspruch auf Betriebshilfe hat außerdem jede steirische Unternehmerin während der Mutterschutzzeit.

Die Betriebshilfe können Unternehmerinnen und Unternehmer beanspruchen, die in der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) pflichtversichert und Mitglied der Wirtschaftskammer Steiermark sind.

Tipp!

Jede Unternehmerin erhält die Betriebshilfe kostenlos für die Dauer des gesamten Mutterschutzes. Es gilt keine Einkommensgrenze.


Das Merkblatt und die Richtlinien finden Sie unter "Downloads".

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0316/601-727 gerne zur Verfügung.