th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Betriebsbesichtigung bei Pure Green

Die Pure Green GmbH hat es sich seit 2007 zur Aufgabe gemacht zertifizierte Naturkosmetik im Kundenauftrag zu entwickeln und zu produzieren.
FiW Bezirksvorsitzende Stadt/Land Rebecca Kirchbaumer mit Pure Green GF Werner Murr
FiW Bezirksvorsitzende Stadt/Land Rebecca Kirchbaumer mit Pure Green GF Werner Murr


Frau in der Wirtschaft hatte Ende November die Chance hinter die Kulissen der Pure Green GmbH zu blicken. Die Pure Green GmbH hat es sich seit 2007 zur Aufgabe gemacht zertifizierte Naturkosmetik im Kundenauftrag zu entwickeln und zu produzieren. Der Firmensitz in Roppen öffnete für Frau in der Wirtschaft die Türen und lud Innsbrucks Unternehmerinnen ein in die Welt der Naturkosmetik einzutauchen.
Sämtliche Produktionsschritte von der Forschung bis hin zur Entwicklung und Produktion finden direkt im Betrieb in Roppen statt. Als einen der wichtigsten Bestandteile der Tiroler Naturkosmetik hob Gründer und Geschäftsführer Werner Murr das Tiroler Bergquellwasser hervor, denn Regionalität steht an oberster Stelle. Das Produktangebot der Pure Green GmbH umfasst neben Haut- und Haarpflege auch Mundhygieneartikel, Deodorants sowie Baby- und Kinderpflegeartikel. Rund 300 Tonnen an Kosmetikmasse produziert die Pure Green GmbH pro Jahr und ist mit ihren Produkten mittlerweile sogar im Bereich der Babypflege in südkoreanischen Luxuskaufhäusern vertreten. 2016 betrug der Exportanteil in etwa 25% und der Umsatz rund 2,7 Millionen Euro.
Mit derzeit rund 40 MitarbeiterInnen wächst nicht nur der Erfolg des Betriebes. Für 2018 ist bereits eine Standorterweiterung in Stams geplant.
Nach einer spannenden Unternehmenspräsentation führte CSO Martin Fischer die Teilnehmerinnen abschließend durch die Produktionsstätten mit den Abfüllanlagen und dem Labor wo es auch noch einmal viele neue Eindrücke und Düfte zu entdecken gab.