th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Reger Austausch beim Unternehmerinnen-Frühstück

Stand:

Rund 30 Unternehmerinnen konnten sich vergangenen Donnerstag beim Unternehmerinnen-Frühstück mit den beiden Landtagsabgeordneten Dr. Monika Vonier und Martina Rüscher, MBA MSc ein Bild verschaffen, was und wie im Landtag gearbeitet wird und welche Themenschwerpunkte aktuell behandelt werden. Viele Fragen stellten die Unternehmerinnen zur Pensionsthematik, präsentiert wurde auch die Möglichkeit eines Pensionssplittings. Hier kann der erwerbstätige Elternteil dem nicht Erwerbstätigen in der Zeit der Kinderbetreuung bis zu 50% auf dessen Pensionskonto gutschreiben lassen.

Weiters wollten die Damen wissen, welche Maßnahmen zur Integration der Flüchtlinge, insbesondere zur Kulturvermittlung und Gleichstellung der Frauen, durchgeführt werden. Es werden aktuell z.B. Deutsch-Sprachkurse für die gesamte Familie angeboten, dessen Asyl-Status genehmigt wurde.

Die in Vorarlberg ausgebildeten Pflegekräfte sind gute aufgestellt, berichtete Martina Rüscher, es soll in Zukunft sogar eine Lehrausbildung in Pflegeberufen geben. Damit der Wirtschaftsstandort Vorarlberg weiterhin attraktiv bleibt, müssen für Familien passende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Kinderbetreuung soll kein Frauenthema sondern ein Familienthema sein, Väter wie Mütter sollen gleichermaßen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Sorge tragen, dafür wurden im Jahr 2015 13 neue Kinderbetreuungseinrichtungen geschaffen. Frauen unterstützen Frauen - mehr Frauen in Führungs- und Managementebenen sowie politischen Gremien sind wünschenswert, dabei soll ein Mentoringprogramm unterstützen. Aktuell beträgt der Frauenanteil im Landtag ein Drittel.