th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

„Wir wollen gestalten“

Neues Talenteprogramm für Frauen in der Wirtschaft gestartet
Stand:

Mit „Talente 2020“ starteten Frau in der Wirtschaft Wien und die Wirtschaftskammer Wien letzte Woche ein neues und in dieser Form einzigartiges Mentoringprogramm.

„Talente 2020“ richtet sich an junge Unternehmerinnen, die nicht nur ihre persönliche Zukunft, sondern auch ihre wirtschafts- und interessenspolitischen Rahmenbedingungen in die Hand nehmen und mitgestalten möchten. Petra Gregorits, Landesvorsitzende Frau in der Wirtschaft Wien, Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Buchautor Andreas Salcher und Heinz Wollinger, Direktor der Wirtschaftskammer Wien beim „Kick-Off“. 

Die österreichische UnternehmerInnlandschaft wird zusehends weiblicher

„Die österreichische UnternehmerInnlandschaft wird zusehends weiblicher. Wenn es aber um die Vertretung der (eigenen) Wirtschaftsinteressen geht, sind Frauen sehr stark unterrepräsentiert. Fast 43 % der Unternehmen in Wien werden von Frauen geführt, im Bereich der Interessensvertretung beträgt der weibliche Anteil nur 25 %“, erläuterte Petra Gregorits, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Wien einen der wichtigsten Beweggründe, dieses Mentoring-Programm gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien zu starten. 

Das Programm: 1 Jahr - 20 Talente – 40 MentorInnen

Das Programm ist auf jeweils ein Jahr und bis zu 20 Teilnehmerinnen pro Programmdurchlauf angelegt. Jeder Teilnehmerin werden für dieses Jahr 2 MentorInnen – im Sinne des Cross-Mentorings jeweils eine weibliche und eine männliche Führungskraft – zur Seite gestellt.
Die MentorInnen kommen aus unterschiedlichen Branchen des Top-Level- Managements und sind in wirtschaftlichen wie (interessens)politischen Kreisens bestens vernetzt.

Zu den MentorInnen 2015/16 zählen beispielsweise:

  • Michaela Novak-Chaid, Geschäftsführerin Hewlett Packard Österreich (HP PPS Austria GmbH)
  • Michaela Reitterer, Unternehmerin und Präsidentin der ÖHV
  • Michaela Huber, Senior Vice President OMV
  • Davor Sertic, Spartenobmann Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Wien
  • Christine Marek, Unternehmerin und Aufsichtsvorsitzende der Bundesimmobiliengesellschaft
  • Bettina Pepek, Unternehmerin
  • Paulus Stuller, Unternehmer, Bundesinnungsmeister Lebensmittelgewerbe und langjähriger Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien
Innovative Lösungsansätze – Design Thinking – Interessensvertretung der Zukunft

„Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Mentorinnen und Mentoren bereit erklären, ihre Erfahrungen weiterzugeben und die jungen Unternehmerinnen durch das Jahr zu begleiten“, so Gregorits, die bei der Vorstellung auch noch auf eine inhaltliche Besonderheit des Programms hinwies. Es ist vom Gedanken des Design Thinkings geprägt. Die Idee hinter diesem modernen Management-Tool ist, den Teilnehmerinnen innovative und kreative Lösungsansätze für komplexe Fragestellungen zu vermitteln.
In mehreren Modulen wird es unter anderem darum gehen, wie eine moderne Interessensvertretung in der Zukunft aussehen kann. „Es geht um Out-of-the Box Denken – wir wissen noch nicht, welche Ideen und Ansätze von den Teilnehmerinnen erarbeitet werden und was am Ende des Jahres rauskommt. Umso mehr freut es uns, dass wir das Programm gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien starten konnten“, betonte Gregorits.

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, griff den Ball auf und hob in seinen Eröffnungsworten hervor, wie wichtig innovative Lösungen und Leidenschaft, für das was man tut, sind. Daher habe das Programm, das auf Gestaltungswille und Eigenverantwortung setzt, seine volle Unterstützung. 

Selbstverantwortung statt Schuldzuweisung

Auch Andreas Salcher, der als Key Note Speaker und Impulsgeber für das Programm auftrat, hob in seinem  Statement die Bedeutung von Selbstverantwortung hervor. Nur wer selbst und mit Leidenschaft die Verantwortung für sein Tun und Lassen übernimmt, habe die Möglichkeit, zu den ‚Siegern‘ zu zählen.
Ein Mentor kann dabei eine Schlüsselfunktion einnehmen. Salcher motivierte die anwesenden Teilnehmerinnen, das was sie tun mit Leidenschaft zu tun, auf Innovation zu setzen und den Status Quo herauszufordern – nur so könne etwas Neues entstehen.

   

Der erste Programmdurchlauf von Talente 2020 wird bis Sommer 2016 abgeschlossen sein. Hinweise zu Bewerbungsmodalitäten und –fristen für den nächsten Durchlauf erfolgen zeitgemäß.

Kick Off Veranstaltung vom 11.11.2015