th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

FiW goes international

Empfang in der Kroatischen Botschaft

Das Privileg, das Gebäude der Kroatischen Botschaft zu besichtigen und die Botschafterin höchstpersönlich kennen zu lernen, hatten knapp 70 Mitglieder von Frau in der Wirtschaft. Im einzigartigen Ambiente des Otto-Wagner-Hauses erzählte ihre Exzellenz Frau Botschafterin DDr. Vesna Cvjetkovic aus ihrem Leben.  

Informationsabend in geschichtsträchtigem Gebäude

Im Aufenthaltsraum der Kroatischen Botschaft wurde Frau DDr. Cvjetovic von Frau in der Wirtschaft-Vorsitzender Martina Denich-Kobula interviewt. In diesem Haus hat der Architekt des Hauses Otto Wagner selbst 13 Jahre lang gelebt. 1903 wurde das Gebäude an Familie Hoyos verkauft, bis es in den 1960er Jahren an Jugoslawien überging. Bis 2011 war hier Sitz der Serbischen Botschaft. Heute ist das Gebäude Eigentum der Republik Kroatien und somit Sitz der Botschafterin.  

Von Dubrovnik über Athen nach Wien

Die Kroatische Botschafterin wurde in Dubrovnik geboren, das man oft auch als kroatisches Athen bezeichnet. Dort kann sie auf eine sehr schöne Kindheit zurückblicken. Die Volksschule und das Gymnasium besuchte Frau DDr. Cvjetkovic in Athen. Ohne zu Beginn ein Wort Griechisch gesprochen zu haben, setzte sie sich jedoch durch und meisterte ihre Schulbildung. Danach stand sie vor der Entscheidung, fürs Studium nach Kroatien zurück zu kehren oder dafür ins Ausland zu gehen. Sie entschied sich schließlich für das Studium der humanistischen Wissenschaften an der Universität Wien. Um sich das Studium zu finanzieren, unterrichtete sie an der Volkshochschule nebenbei Kroatisch und Neugriechisch.

Politisches Engagement wird zum Lebensinhalt

1980 ging sie zurück nach Zagreb, um dort die Leitung des Archivs und Museums des Kroatischen Nationaltheaters zu übernehmen. Da die heutige Botschafterin neben ihrem Studium bereits sehr politisch aktiv war, wurde sie 2000 stellvertretende Außenministerin von Kroatien. Drei Jahre später übernahm sie den Posten der Kroatischen Botschafterin in Berlin. Nach Deutschland folgte erneut Griechenland, ehe sie Generalsekretärin des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten in Kroatien wurde. Am 1.8.2015 übernahm sie schließlich das Amt der Kroatischen Botschafterin in Österreich.  

Amt der Botschaft wird weiblicher

Das Amt des Botschafters war in früheren Zeiten stark männerdominiert. Der Beruf der Frau war damals schlichtweg, Ehefrau des Botschafters zu sein. Heute jedoch ist Diplomatie auch Frauensache. Immer mehr Staaten haben vermehrt Botschafterinnen, wie zum Beispiel Polen, Slowenien oder Tschechien. Außenministerin Karin Kneissl setzt sich dafür ein, dass 50 Prozent der Österreichischen Botschafter/Botschafterinnen weiblich sind, denn Diplomatie ist nicht geschlechterabhängig.  

Ihren beeindruckenden Lebenslauf untermalte Frau DDr. Cvjetkovic mit spannenden und authentischen Anekdoten aus ihrem Leben und war nach dem Interview bereit, die zahlreichen Fragen des Publikums zu beantworten. Wir sind froh, eine derart offene und sympathische Botschafterin in Wien zu haben. 

Wir bedanken uns für den Empfang in der Kroatischen Botschaft!

FiW goes international