th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Forderungen von Frau in der Wirtschaft Wien

für Frauen in der Wiener Wirtschaft



  • "1 für 2"-Regelung
    Für jede neu eingeführte Regulierung müssen zwei alte Regulierungen gestrichen werden. So soll die Entbürokratisierung stetig vorangetrieben und die Unternehmen entlastet werden.

  • Behörde als Partner
    Gemäß dem Motto "Beraten statt Bestrafen" sollen Behörden weg von einer Anhäufung von Kleinstforderungen hin zu Forderungen, die mit dem getätigten Aufwand in Relation stehen. Durch Beratung und Prävention sollen bürokratische Barrieren abgebaut und Strafen verringert werden.

  • Ausbau der Ganztagsschulen
    Ein Ausbau von Ganztagsschulen mit ganzheitlichem System bis zur 9. Schulstufe ist überfällig. Eine reine Nachmittagsbetreuung ist nicht ausreichend. Das Angebot sollte flexibel nutzbar sein.

  • Vereinheitlichung der schulautonomen Tage
    Es erfolgt eine Vereinheitlichung der bisherigen „schulautonomen Tage“ im gesamten Bundesgebiet.

  • Klärung und Rechtssicherheit bei der Abgrenzung von selbstständiger und unselbstständiger Tätigkeit bei Werkvertragsverhältnissen, Angestellten und freien DienstnehmerInnen.

  • Abschaffung der Mehrfachversicherung
    Mehrfache Sozialversicherungsbeiträge, die durch eine Kombination von Erwerbstätigkeit abgeführt werden müssen, sollen vermieden werden.