th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

MORGENgespräch vom 20. November 2018

Female Board – Frauen in der Vorstandsebene

In Kooperation mit Wiener Städtische Versicherung wurde das letzte MORGENgespräch des Jahres ausgerichtet. Zum Eventthema wurde Vorstandsmitglied der Wiener Städtische Versicherung DI Doris Wendler interviewt. Die Gäste hatten an diesem Vormittag zusätzlich die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel des Kooperationspartners teilzunehmen. 

Mathematik als Grundstein

Doris Wendler entschied sich schon sehr früh dazu, sich beruflich in der Mathematik zu vertiefen. Das Studium in dem Zweig Wirtschafts- und Planungsmathematik führte sie schlussendlich in die Versicherungsmathematik. Zu Beginn gab es von 150 Studierenden zehn Prozent Mädchen. Die sechs-jährige Ausbildung haben mit Frau Wendler gemeinsam 27 Personen abgeschlossen. Wenn sich Frauen für ein männerdominiertes Studium entscheiden, bleiben sie meist auch dabei. 

Arbeit muss Freude bereiten

Bereits während des Studiums nutzte Doris Wendler die Gelegenheit, auch beruflich dazuzulernen und begann, bei der Wiener Städtischen zu arbeiten. Auch ihre Diplomarbeit schrieb sie in dem Versicherungsunternehmen. Es erleichtert einem enorm, einen guten Einstieg ins Berufsleben zu haben, wenn man neben der Ausbildung arbeitet. Wichtig laut unserem Interviewgast ist auf alle Fälle, dass man „das macht, was einem Spaß macht, dann wird man im Arbeitsmarkt auch gut unterkommen“. Eines ist gewiss, Frau Wendler bereitet ihre derzeitige Tätigkeit immer noch große Freude, weshalb ihr erster Arbeitgeber mit großer Sicherheit auch ihr letzter bleiben wird. 

Kommunikation für Effizienz

Da Doris Wendler nicht nur viel an Zahlen, sondern auch an Menschen liegt, übernahm sie 2008 den Bereich Marketing, der unter anderem auch die Schulung von Mitarbeitern umfasste. „Ich habe jede Chance genutzt, meine Wissensgebiete zu erweitern“ - mit ein Grund für die Bestellung zum Vorstandsmitglied im Jahr 2017. Trotz ihrer hierarchisch höheren Position stehen die Türen zu ihren Kollegen stets offen. Doris Wendler ist der Meinung, dass das wichtigste an ihrer Arbeit die Kommunikation ist. Je schneller und direkter Dinge angesprochen werden, desto effizienter ist die Arbeit.

Gemeinsam Potenzial ausschöpfen

Das Vorstandsmitglied ist eine von zwei Frauen aus dem sechsköpfigen Team. Die Wiener Städtische zählt außerdem vier Aufsichtsrätinnen unter insgesamt zehn Kapitalmarktvertretern aus dem Aufsichtsrat. Für das Unternehmen ist das eine tolle Bereicherung, da Frauen und Männer unterschiedliche Stärken mitbringen. Die diversen Eigenschaften verschiedener Charaktere und Geschlechter sollten miteinander verknüpft werden, um das volle Potenzial ausschöpfen zu können. In Österreich werden jedoch noch nicht so viele Aufsichtsratsmandate von Frauen besetzt wie im EU-Durchschnitt. Daher der Appell von Doris Wendler an Frauen: „Traut Euch!“. Frauen haben genauso wie Männer die Eigenschaften, die es zu Führung und Aufsicht braucht. 

Mit Veränderungen in die Zukunft

Die Versicherungswirtschaft steht tagtäglich neuen Herausforderungen gegenüber. Grund dafür ist unter anderem die globale Vernetzung. Die Themen Cyber, Autonomes Fahren und Naturkatastrophen beschäftigen nicht nur die Medien. Die Wiener Städtische Versicherung möchte in allen Gebieten kompletten Schutz bieten und richtet ihre Produkte auch auf die sich wandelnden weltweiten Gegebenheiten aus. Veränderungen sind notwendig und finden sich auch intern wieder. Seit Herbst dieses Jahres wurden die beiden Konzerngesellschaften der Vienna Insurance Group miteinander verschmolzen. Die Wiener Städtische und die s Versicherung wurden fusioniert, bei dem Projekt war Doris Wendler maßgeblich beteiligt. Ein großer Schritt in Richtung Zukunft. 

Bilder des MORGENgesprächs: studiohorak