th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

„Netzwerk als Erfolgsfaktor“

Ladies Lounge mit Frau Mag. Susanne Kraus-Winkler, Staatssekretärin für Tourismus und FiW-Bundesvorsitzender Martha Schultz

Die vierte Ladies Lounge des Jahres fand im festlichen Ambiente des Marmorsaals im Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft statt. Martha Schultz, WKÖ-Vizepräsidentin und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft freute sich besonders, Susanne Kraus-Winkler, Staatssekretärin für Tourismus, als Ehrengast begrüßen zu dürfen. In einem sehr inspirierenden und offenen Gespräch mit Martha Schultz gab die Staatssekretärin vor zahlreichen interessierten Unternehmerinnen Einblicke in ihre berufliche Karriere.

.
© nadinestudenyphotography


Vom Unternehmertum in die Politik

In eine Gastronomie- und Hotellerie-Familie hineingeboren, wurde Susanne Kraus-Winkler das Gespür für diese Branche in die Wiege gelegt. Nachdem sie beschlossen hatte, den Familienbetrieb zu verlassen, wurde die studierte Betriebswirtin selbst erfolgreiche Unternehmerin in der österreichischen Hotellerie und Gastronomie. „Dies war bestimmt die schwierigste, aber auch beste Entscheidung meines Lebens. Anders wäre es kaum möglich gewesen, aus dem Schatten meines Vaters zu treten“, kommentierte Susanne Kraus-Winkler den Schritt in die eigene Selbstständigkeit. Sie wurde schließlich Gründungsgesellschafterin der LOISIUM Wine & Spa Hotels und ist Aktionärin der Harry’s Home Hotel Gruppe. Bis 2018 war die Unternehmerin außerdem als erste Frau an der Spitze der HOTREC, dem Europäischen Dachverband für Hotels, Restaurants und Cafés in Brüssel, und repräsentierte die Branche auf EU-Ebene. Während der Corona-Krise setzte sich Kraus-Winkler in ihrer Funktion als Obfrau des Fachverbandes Hotellerie engagiert und konsequent für die Interessen der österreichischen Hotellerie ein. Ihre jahrelange, fachliche Expertise und ihr großes Engagement führten dazu, dass Susanne Kraus-Winkler im Mai 2022 als Staatssekretärin für Tourismus angelobt wurde.

 

„Immer weitergehen!“

Bereits in jungen Jahren wurde Susanne Kraus-Winkler von ihrer Mutter sowie ihren Großmüttern ein starkes Frauenbild vorgelebt und vermittelt. Dank ihnen fand die Unternehmerin und Politikerin ihr persönliches Lebensmotto, – „Immer weitergehen!“ – welches sie sowohl privat als auch während ihrer gesamten beruflichen Karriere begleitete. „Das Leben ist ein permanenter Wechsel zwischen guten und herausfordernden Zeiten. Wichtig ist dabei, mit jeder Situation umgehen zu können und immer weiterzumachen. Man sollte mutig und offen gegenüber neuer Perspektiven und Möglichkeiten sein. Wir Frauen neigen dazu, viele Angelegenheiten und Chancen, die sich uns bieten, zu ‚zerdenken‘. Oftmals müssen wir uns aber nur trauen und einfach machen“, berichtet Susanne Kraus-Winkler aus eigener Erfahrung.


Ein starkes Netzwerk aufbauen

Essenziell für den beruflichen Erfolg sei laut der Staatssekretärin jedoch vor allem ein nachhaltiges und starkes Netzwerk: „Das Netzwerk ist der Schlüssel für Wissenstransfer, für Verhandlungsführung und ganz besonders für neue Chancen. Netzwerke sind immer stärker als der Einzelne und das müssen wir auch an die junge Generation weitergeben. WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz unterstreicht dabei vor allem die große Bedeutung des Vernetzens von Frauen untereinander: „Frauen müssen Frauen stärken. Mit FiW bieten wir Frauen ein starkes Netzwerk und unterstützen sie bei ihrem Erfolg.“ 


Text: Daniela Stockhammer

Fotos: Nadine Studeny