th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Nah & Frisch - Geschäft in Werndorf

Silvia Sonnleitner-Unger

Form der Übernahme: Externe Übernahme

Angebot: Lebensmittel

Beschäftigte: 5

Branche: Lebensmittelhandel

Standort: Bundesstraße 130, 8402 Werndorf

 
Silvia Sonnleitner-Unger
© MC-Lichtbild, Michael u. Caroline Leistentritt Silvia Sonnleitner-Unger

Die Geschichte der Übernahme

Die gelernte Frisörin Silvia Sonnleitner-Unger verwirklichte mit 44 Jahren ihren Lebenstraum und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit.

Im März 2016 fand Sie über das Follow me Büro der WKO Steiermark das Handelsgeschäft Nah & Frisch in Werndorf. Nachdem das Follow me Büro den Erstkontakt herstellte, kam es nach wenigen Monaten zum Vertragsabschluss. Mit 17. Oktober 2016 erfolgte die Betriebsübergabe an Silvia Sonnleitner-Unger und bereits am 28. Oktober 2016 wurde das Geschäft neu eröffnet.

Vorbereitungen für die Betriebsübernahme

Nach dem Erstkontakt mit dem Übergeber besichtigte Silvia Sonnleitner-Unger die Lage des Unternehmens und prüfte anschließend die Bilanzen des Übergebers. In der WKO Steiermark bekam sie die nötige Hilfestellung für die Erstellung des Businessplans. Das Gründercenter der Steiermärkischen Sparkasse unterstützte Silvia Sonnleitner-Unger bei der Erstellung der Plan- und Haushaltsrechnung. Zudem besuchte sie auch zahlreiche Vorbereitungskurse für Unternehmer.

Die Entwicklung des Unternehmens

Nach der Betriebsübernahme sind viele Altkunden geblieben, aber es wurden auch sehr viele Neukunden dazugewonnen. Der Umbau und das neue Geschäftskonzept brachten frischen Wind in das seit 1959 bestehende Traditionskaufhaus.

Die Mitarbeiteranzahl wurde von zwei auf fünf Arbeitnehmer erhöht. Der Nachfolgerin war es ein Anliegen die Mitarbeiter des Übergebers mit zu übernehmen, da sie die Stammkunden schon seit Jahren betreuen und wissen welche Produkte sie bevorzugen. Silvia Sonnleitner-Unger ist der Meinung, dass es in dieser Branche sehr wichtig ist, dass zwischen den Verkäufern und der Kundschaft ein Vertrauensverhältnis besteht, da die Kunden ihren täglichen Einkauf auch gerne mit einem netten Gespräch verbinden. „Eine gute Beziehung zum Kunden ist eines der wichtigsten Dinge, um als kleiner Nahversorger neben den großen Konzernen bestehen zu können,“ so Silvia Sonnleitner-Unger.

Das Verhältnis zum Übergeber

Das Verhältnis zwischen Silvia Sonnleitner-Unger und dem Übergeber ist sehr gut. Bei Fragen steht ihr der Übergeber mit seinen Ratschlägen gerne zur Seite.  

Mein ganz persönlicher Tipp

„Nach dem Entschluss einen Betrieb zu übernehmen, muss man am Ball bleiben. Man darf sich nicht vom Weg abbringen lassen und sich trauen. Jeder Nachfolger bzw. jede Nachfolgerin sollte vor der Übernahme die Finanzierung sehr genau planen, um finanzielle Engpässe bzw. eine Insolvenz zu vermeiden. Jedem Nachfolger muss bewusst sein, dass die Vor- und die Anfangsphase nicht einfach sind. Standhaftigkeit und Durchhaltevermögen ist deshalb unerlässlich.“

Mein Lieblingszitat

„Das wichtigste ist, es zu versuchen.“

   

Silvia Sonnleitner-Unger

Bundesstraße 130

8402 Werndorf

T: 03135/ 52696      

E: silviasnahundfrisch@gmx.at