th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Portugal: Hochdotierte Investitionsinitiativen für einen Aufschwung

Die dritte Ausgabe des Global Situation Reports beleuchtet die Situation in Kanada, Nigeria, Südkorea, Portugal und den Vereinigten Arabischen Emirate.

COVID-19 Situation

Portugal hat durch einen harten Lockdown und „Selbstisolation“ die nach den Weihnachtsfeiertagen explodierende Zahl der Neuinfektionen (inkl. UK Virusmutationen) in den Griff bekommen (28.2.: 1.005 Neuinfektionen im 7-Tage-Durchschnitt bei 10,3 Mio. Einwohnern, 7-Tages-Inzidenz 69 (sinkend), 8,4 % der Bevölkerung zumindest 1x geimpft). Eine Lockerung des Gros der Maßnahmen wird voraussichtlich bis nach Ostern warten müssen. Die Einreise aus Österreich z.B. für Geschäftsreisen und Montage ist mit PCR-Test ohne Quarantäne möglich. 

Fazit: Harter Lockdown reduziert Neuinfektionen nach Jänner-Peak. Einreise mit Test möglich.


Tipp!

Jetzt anmelden und den Global Situation Report direkt per Newsletter erhalten. 

> Hier registrieren 

Einschätzung der WKÖ-Wirtschaftsdelegierten Stv.

Wirtschaftliche Situation

2020 schrumpfte das BIP um 7,6 %. Die bereits eingesetzte Erholung soll – abhängig von der Pandemiebekämpfung - bis 2023 dauern. Schwer ins Gewicht fiel 2020 der Einbruch im Tourismus, Zurückhaltung bei Privatkonsum und Investitionen, Nachfragerückgang auf den Exportmärkten (v.a. bei PKWs) und anfangs weitreichende Betriebsschließungen. Die Arbeitslosigkeit stieg auf 7,1 %. Dauerhafte Einkommensverluste und Insolvenzen, insbesondere im Handel, Tourismus und Gastgewerbe, die 20 % der Bruttowertschöpfung und Beschäftigung ausmachen, werden befürchtet. Staatliche Investitionsvorhaben sollen gegensteuern. 

Fazit: Rezession 2020, Erholung braucht bis 2023. Wiederbelebung Tourismus kritisch.

Politische Lage und Hilfspakete

Stabilität ist durch die rezente Wiederwahl von Regierung und Staatspräsidenten gegeben. Seit Beginn der Pandemie wurden Maßnahmenpakete im Umfang von 25 Mrd. EUR (11,8 % des BIP) verabschiedet (Steuer-/Abgabenmoratorien, Kreditlinien für Unternehmen, Lay-Off, etc.- teils Verzögerung in Umsetzung). Zum Ankurbeln der Wirtschaft wird auf einen milliardenschweren Investitionsplan, dotiert aus dem EU-Wiederaufbau-Fonds, gesetzt, der noch im 1. HJ 2021 (während Portugals EU-Präsidentschaft) freigegeben werden soll. Fokus liegt u.a. auf Transport/Mobilität, Energie(-effizienz), Umwelt und Bewässerung sowie Sozialem (Wohnbau, Gesundheitssystem).

Fazit: Stabile politische Lage – hochdotierte Investitionsprogramme zur Belebung der Wirtschaft.

Situation für österreichische Unternehmen

Der rezessionsbedingte Rückgang der österreichischen Exporte im Vorjahr lag aufgrund des hohen Anteils von Pkw(-teilen) mit -14,7 % für Jän.-Nov. beträchtlich über dem Europaschnitt. Das Handelsvolumen von Österreich mit Portugal bei Waren und Dienstleistungen lag 2019 bei 1,6 Mrd. EUR, mit einem Defizit zu Gunsten Portugals in beiden Bereichen. Mehr als 35 Niederlassungen sind in unterschiedlichen Branchen vor Ort präsent (Tendenz steigend).

Fazit: Exporteinbruch durch Rückgang im Automotive-Bereich.

Geschäftschancen und Potenziale für österreichische Unternehmen

Portugal steuert mit hochdotierten Investitionsinitiativen gegen den Konjunktureinbruch. Damit entstehen Geschäftsmöglichkeiten z.B. im Infrastruktursektor (Schiene, Energie(-effizienz), Wasserstoff). Im Industriebereich wird für 2021/22 ein Nachrüstungsschub erwartet. Der durch den Trend zu Nearshoring gestärkte Textilsektor bietet (Zuliefer-)Potential. Verstärkt nutzen österreichische Unternehmen die Hub-Funktion Portugals nach Afrika und Lateinamerika für Beteiligungen an internationalen Projekten (über Generalunternehmen/Ingenieurbüros aus Portugal). 

Fazit: Von Zuliefermöglichkeiten zu milliardenschweren Infrastrukturprojekten in Portugal, Afrika und Lateinamerika bis zu Potential in der Textilindustrie.

Mehr erfahren am WKÖ-Exportradar und im AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsbericht.