th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Südkorea: Innovationsweltmeister bewältigt die Krise - wieder auf Wachstumskurs

Die dritte Ausgabe des Global Situation Reports beleuchtet die Situation in Kanada, Nigeria, Südkorea, Portugal und den Vereinigten Arabischen Emirate.

COVID-19 Situation

Nach einem überraschenden Anstieg der Infektionszahlen im Dezember 2020 hat sich die Lage in Korea wieder beruhigt. Zuletzt lag die Zahl der täglichen Neuinfektionen zwischen 300 und 500 Personen (Tendenz fallend). Das koreanische „Trace, Test and Treat-System“ bewährt sich weiterhin: Seitdem das Virus zum ersten Mal im Jänner 2020 in Korea aufgetreten ist, kam es zu keinem Lock- oder Shut-Down. Per 26. Februar 2021 beginnt Korea mit dem Impfen der Bevölkerung. Bis November 2021 soll Herdenimmunität erreicht werden. Die strengen Einreise- und Quarantänebestimmungen (temporäre Visapflicht, zwei Wochen Quarantäne) bleiben weiterhin aufrecht.

Fazit: Sinkende Infektionszahlen, COVID 19-Impfungen laufen an.

 

Tipp!

Jetzt anmelden und den Global Situation Report direkt per Newsletter erhalten. 

> Hier registrieren 

Einschätzung des WKÖ-Wirtschaftsdelegierten

Wirtschaftliche Situation

Laut ersten Analysen der Bank of Korea (BOK), verzeichnete das Land im Jahr 2020 ein negatives Wirtschaftswachstum in der Höhe von -1,1 %. Für 2021 wird erwartet, dass Korea mit +3,0 % wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Steigende Exporte und Investitionen tragen zum wirtschaftlichen Aufschwung bei; bremsend wirkt der weiterhin verhaltene Privatkonsum. Vor allem gegen Ende des abgelaufenen Jahres verzeichneten Koreas Schlüsselindustrien wie der Halbleitersektor (Q4: +19,6 %) oder die Automobilbranche (+65,9 % alleine beim Export von Elektrofahrzeugen) einen deutlichen Exportanstieg.

Fazit: Erholung der Wirtschaft für 2021 erwartet, Privatkonsum jedoch weiterhin gedämpft. 

Politische Lage und Hilfspakete

Zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft verabschiedete die koreanische Regierung im Jahr 2020 insgesamt vier Sonderbudgets. Für das Jahr 2021 wurde ein Rekordbudget in der Höhe von 506 Mrd. USD durch die Nationalversammlung verabschiedet (+8,6 % im Vergleich zum Vorjahr). Im Juli 2020 stellte Präsident Moon den „Korean New Deal“ vor. Mit dieser auf Digitalisierung und „Green Technologies“ aufbauenden Initiative sollen bis 2025 rund 119 Mrd. EUR in die koreanische Wirtschaft investiert und dadurch 1,9 Mio. neue Jobs geschaffen werden. 

Fazit: Verstärkter Beistand durch den Staat für die kor. Wirtschaft, ehrgeizige Rebound-Ziele.

Situation für österreichische Unternehmen

Die Situation der rund 60 in Korea niedergelassenen österreichischen Unternehmen ist unverändert. Es kam bisher zu keinen Schließungen, vereinzelt überlegen Firmen den Ausbau ihrer Präsenz in Korea. Zwischen Jänner und November 2020 gingen die Warenexporte um -6,1 % zurück und erreichten ein Volumen von 984 Mio. EUR. Weiterhin schwierig bleibt die Situation für österreichische Geschäftsreisende: Die geltenden Einreise- und Quarantänebestimmungen erschweren die persönliche Wahrnehmung geschäftlicher Termine in Korea. Vorerst werden keine wesentlichen Lockerungen erwartet.

Fazit: Österreichs Unternehmen in Korea zuversichtlich; jedoch Hürden für Geschäftsreisende.

Geschäftschancen und Potenziale für österreichische Unternehmen

Eine Säule des „Korean New Deal“ ist der „New Green Deal“: Künftig wird in Korea mehr in grüne Technologien und nachhaltige Energie investiert. Bei koreanischen Automobilherstellern wird die Nachfrage nach Zulieferungen aus dem Ausland weiterhin groß bleiben. Besondere Aufmerksamkeit verdient der koreanische Wasserstoffsektor, der zu einem der bestentwickelten der Welt gehört und ein interessantes Kooperations- und Geschäftspotenzial bietet. Korea ist führend im Mobilfunkstandard 5G und investiert kräftig in den Ausbau des Netzes. 

Fazit: Innovativste Nation der Welt benötigt verlässliche Zulieferer und Partner aus Österreich.

Mehr erfahren am WKÖ-Exportradar und im AUSSENWIRTSCHAFT Wirtschaftsbericht.