th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Alternative Streitbeilegung

Neue Informationspflichten für Webshops seit Jänner 2016
Stand:
Mit 9. Jänner 2016 traten wesentliche Bestimmungen des Alternative-Streitbeilegung-Gesetzes (AStG) in Kraft. Demnach können sich Unternehmer und Verbraucher anstelle eines Gerichtsverfahrens freiwillig auch einem alternativen Streitbeilegungs-Verfahren unterziehen. Das Gesetz gilt für entgeltliche Verträge über Waren und Dienstleistungen, egal ob innerhalb oder außerhalb des Internet.


Zusätzliche Verpflichtung für Webshop-Betreiber


Nach der sogenannten ODR-Verordnung (Verordnung der EU Nr. 524/2013 über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten) haben Unternehmer, die Online- Kaufverträge oder Online-Dienstleistungsverträge eingehen (Webshops) auf ihren Websites zusätzlich zu den Informationspflichten nach dem AStG einen Link zur sogenannten "Online Streitbeilegungsplattform" anzugeben. Dies unabhängig davon, ob sie in der Folge bereit sind, sich einem AS-Verfahren zu unterwerfen oder nicht.

Mehr zu diesem Thema inklusive Merkblatt finden Sie hier.