th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Rücktrittsrecht bei Kauf von Bekleidung und Wäsche im Internet?

Bekleidung und Wäsche kann vom Verbraucher innerhalb der gesetzlichen Rücktrittsfrist von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen an den Versender zurückgegeben werden.

Der Europäische Gerichtshof hat in einem aktuellen Urteil (C-681/17) entschieden, dass auch Bekleidung und Wäsche vom Verbraucher innerhalb der gesetzlichen Rücktrittsfrist von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen an den Versender oder Onlineshop zurückgegeben werden kann. Ein Ausschluss des Rücktrittsrechts bei versiegelten Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn die Versiegelung entfernt wurde ist vom EUGH ausdrücklich verneint worden.

Selbst bei direktem körperlichen Kontakt mit dieser Ware kann Unternehmen zugemutet werden sie nach der Rücksendung durch den Verbraucher mittels Reinigung oder einer Desinfektion für eine Wiederverwendung durch einen Dritten und damit für ein erneutes Inverkehrbringen geeignet zu machen, ohne dass den Erfordernissen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht genüge getan würde. 

Onlineshops, die eine Rückgabe von Unterwäsche oder Bademoden ausschließen, sollten dies schnellstens ändern. Ansonsten kann es zu Abmahnungen kommen.

Alle Infos zum Rücktrittsrecht finden Sie hier