th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
Ingenieurzertifizierung
Mit uns zum Ingenieur!

Formale Voraussetzungen

Um den Ingenieur-Titel zu erlangen, sind die im Ingenieurgesetz definierten formalen Voraussetzungen zu erfüllen. Diese werden von der Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO anhand Ihres online eingereichten Antrages und den ebenfalls übermittelten Nachweisen überprüft. Erst wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, werden Sie zum Fachgespräch zugelassen. 

Zu den formalen Voraussetzungen zählen:

  • Bildungsabschluss: HTL-Reife- und Diplomprüfung sowie äquivalente technische Abschlüsse

  • Anzahl der Praxisjahre: je nach Bildungsabschluss mindestens drei bzw. sechs Jahre

  • Anzahl der Wochenstunden: durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden innerhalb der drei bzw. sechs Jahre Praxis

  • Facheinschlägigkeit: Fachbezug bzw. Fachverwandtschaft zur HTL-Fachrichtung

  • Zeitpunkt der Praxis: Erwerb nach Absolvierung des Bildungsabschlusses

Infoblatt Nr. 3 fasst die wichtigsten Informationen zu den formalen Voraussetzungen zusammen. Im Schaubild sind alle formalen Voraussetzungen grafisch dargestellt.

Wenn Sie Ihren ingenieur-relevanten Bildungsabschluss im Ausland erworben haben, finden Sie spezifische Informationen zu den formalen Voraussetzungen im Infoblatt Nr. 4.

Verfügen Sie über eine fachliche Qualifikation und eine Reifeprüfung, erfahren Sie im Infoblatt Nr. 5 Näheres zu den formalen Voraussetzungen.