th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home Teilen Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp E-Mail

Teabox - der erste Online-Teeladen der Welt



In sieben Tagen von der Teeplantage in die Tasse - ohne Zwischenhändler. Das bedeutet maximalen Gewinn für den Produzenten und ein frisches Produkt für den Kunden.
#355438
Teefeld
© Aussenwirtschaft Austria Teefeld

Teabox Online Teeladen

#355438

New Delhi, 30.08.2019

Dass Tee im Trend liegt, ist nichts Neues. Dass Teetrinker zu einer riesigen Zielgruppe geworden sind, weiß man nicht erst seit der 620-Millionen-Dollar-Übernahme des größten US-Teehändlers Teavana durch die US-Kaffeehauskette Starbucks, sondern sieht man auch an der Riesenauswahl an Tees in den Supermarkt-Regalen. Wer Tee – ob Kräuter- oder Früchtetee - trinkt, genießt ihn in dem Glauben, dass er natürlich, wohltuend und gesund ist. Doch nicht immer ist Tee gleich Tee, wer sich die Inhaltsstoffe durchliest, merkt aber bald, dass auch hier Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker verbreitet sind. Logisch, dass der beste Tee wohl direkt vom Teebauern kommt.

Tee aus Indien und Nepal

Indien ist mit mehr als 620.000 Hektar Teeplantagen weltweit zweitgrößter Teelieferant (China hat übrigens 2,2 Millionen Hektar Anbauflächen), die indischen Teesorten gehören zu den bekanntesten der Welt. Fast logisch, dass aus Indien der erste Online-Teeladen der Welt kommt, der täglich die frischesten indischen Sorten aus Darjeeling, Assam und den Nilgiris sowie Teesorten aus Nepal an Teeliebhaber in aller Welt liefert. Das Online-Portal Teabox  aus Indien war sogar den renommierten Medien wie dem „Forbes Magazine“  der „New York Times“ als auch der „Vogue“ ausführliche Berichte über das schnell wachsende E-Tea-Business wert. Mit Teabox bekommen die Kunden den Tee direkt vom Produzenten, ganz ohne Zwischenhändler. Dies sichert den Teebauern maximalen Gewinn und den Kunden ein qualitativ hochwertiges Produkt. 

In sieben Tagen von der Plantage in die Tasse

Das Geschäftsmodell von Teabox ist sehr einfach und unkompliziert: Von der Plantage zum Kunden innerhalb von sieben Tagen. Der Tee wird geerntet und unter modernsten Lagerbedingungen konserviert, sodass die Qualität des Tees gewährleistet ist – der Tee wird vor Luft (Sauerstoff), Licht, Hitze und Feuchtigkeit geschützt. Aus betrieblichen Gründen wird der Tee in Einzelverpackungen (Vakuum) von 100 g für lose Blätter oder Teebeutel (Stickstoffspülung) von 2-3 g für Teebeutel weiter verpackt. Neben dem Tee hat Teabox das Portfolio auch um Eistee erweitert. 

#fff
https://www.youtube.com/watch?v=tiI9ydcWOaM
#fff

Musterbeispiel für andere Spezialitäten

All dies wird durch eine effiziente Logistik unterstützt, die die Lieferung des Tees innerhalb von sieben Arbeitstagen an jeden Ort auf der Welt gewährleistet. Die traditionelle Teeroute ist lang und beginnt auf der Plantage, geht über ein Auktionshaus zu den Händlern, Transporteuren, in den meisten Fällen dauert es oft drei bis sechs Monate, bis hergestellte Tees den Verbraucher erreichen. Die Teabox kann durchaus als Musterbeispiel dafür angesehen werden, dass Länder mit ihren Spezialprodukten im Online-Business mit guter Logistik weltweit punkten können – und es gibt in der Tat in vielen Ländern kulinarische Spezialitäten, für die es eine weltweite Nachfrage gäbe.

#fff

Ihre Ansprechpartnerin

AußenwirtschaftsCenter New Delhi
Vera Fritsch
T +91 11 4363 5020
newdelhi@wko.at

#f1f1f1
#fff