th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home Teilen Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp E-Mail

Das erste Smart Ship der Welt


Es fährt nicht nur selbst, das Schiff lernt selbständig und vermeidet Fehler


#fff
© LR

#f5a623

Shanghai, 30.03.2019

China ist das drittgrößte Seeschifffahrtsland der Welt – bis 2030 könnte es sogar zum größten werden. Um dieses Ziel zu erreichen, will China eine autonome Schiffsflotte einsetzen und begann im Jahr 2018 mit dem Bau eines knapp 780 Quadratkilometer großen Testfeldes für autonome Schiffe vor der Küste der südchinesischen Provinz Guangdong. Das „Wanshan Marine Test Field“ ist das erste seiner Art in Asien und soll in den nächsten drei bis fünf Jahren das weltweit größte Testfeld für Smart Ships werden.

Nicht nur smart, sondern mit „großartiger Intelligenz“

Auch „Great Intelligence“, das weltweit erste Smart Ship, kommt aus dem Reich der Mitte. „Great Intelligence“ wird von Sinotrans Shipping – Chinas größtem Logistikunternehmen – eingesetzt, um Kohle und Salz zwischen China, Australien und Südostasien zu transportieren. Bereits im Jahr 2017 hat „Great Intelligence“ seine erste Testfahrt in Guangdong absolviert. Das Smart Ship besteht aus einer Reihe von Informationssystemen, mit denen die Prozesse und Betriebsabläufe von Motoren und Propellern an Board autonom überwacht, aufgezeichnet und analysiert werden können. Das reduziert die Arbeitslast der Besatzung, steigert die Effizienz und Fehleinschätzungen lassen sich somit vermeiden. In weiterer Folge können Kosten bei der Schiffswartung und dem Flottenbetrieb eingespart werden, da weniger Kraftstoff verbraucht wird und mit höherer Zuverlässigkeit und Sicherheit gearbeitet werden kann. 

#fff
https://www.youtube.com/watch?v=CnJbUzrOZXo
#fff

Das Schiff fährt nicht nur selbst, es lernt auch selbständig dazu

„Great Intelligence“ verwendet ein intelligentes Navigationssystem, mit dem Routen optimiert werden können, um das jeweilige Ziel in kürzester Zeit und mit minimalem Kraftstoffverbrauch zu erreichen. Die effizientesten Routen werden basierend auf den Daten ausgewählt, die von Schiffs-Stationen an Land gesammelt werden. Das „selbstlernende“ Schiff kann auch Gefahren erkennen und Systemfehler rasch identifizieren. Das sogenannte SOMS (Ship Operation and Maintenance System) ist das „Gehirn“ des Schiffs, das für die Überwachung der wichtigsten Schiffsleistungen und Aktivitäten verantwortlich ist. Hier werden Daten verwaltet, Analysen und Prognosen vorgenommen und Optimierungskonzepte erarbeitet.

#fff

Ihre Ansprechpartnerin

AußenwirtschaftsCenter Shanghai
Christina-Maria Schösser
+86 21 6289 7123
shanghai@wko.at

#f1f1f1

Ähnliche Artikel:

„Hyperloop“: Container rasen mit Höllentempo durch die Röhre – AußenwirtschaftsCenter München

Logistik-Revolution dank loT und Big Data – AußenwirtschaftsCenter New Delhi

Zukunftsreise: Future Delivered

#fff

 

Immer am Puls der Zeit?

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Updates zu dieser und weiteren Unternehmerfragen und bleiben immer am neuesten Stand.
#fff