th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home Teilen Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp E-Mail

Platooning – Lastwägen im digitalen Gänsemarsch


Umweltfreundliche Effizienz auf den Straßen


#000

#f5a623

London, 30.03.2019

Auf den ersten Blick erinnert das Szenario ein wenig an die australischen „Road Trains“, jene Lastwägen, die – rechnet man die Zugmaschine und die Anhänger zusammen – gesetzlich bis zu 56 Meter lang sein dürfen. In Großbritannien versucht man eine digitale Variante des Road Trains. Ein Konsortium aus Industrie und Regierung startete 2018 nämlich auf britischen Autobahnen ein erstes Großprojekt von „Truck Platooning“. Beim so genannten Platooning werden Lastwägen digital gekoppelt und können so extrem dicht hintereinander fahren, wobei das erste Fahrzeug die Geschwindigkeit und Richtung angibt. Wenn das erste Fahrzeug bremst, bremsen die dahinter folgenden Fahrzeuge synchron mit. Möglich machen das Technologien wie Wifi, Radar und drahtlos vernetzte Kamerasysteme.

Platooning bringt viele Vorteile

Platooning hat mehrere Vorteile. Erstens will man damit fehlende LKW-Fahrer ersetzen, zweitens Abgase reduzieren und drittens die Effizienz auf der Straße steigern. Platooning wird jedoch nie alle LKW-Fahrer ersetzen, denn im ersten Fahrzeug wird immer noch ein Mann oder eine Frau hinter dem Steuer benötigt; seine bzw. ihre Arbeit wird jedoch dank diverser technischer Komponenten erheblich erleichtert.  

#fff
https://www.youtube.com/watch?v=NpuABH5teZQ
#fff

DAF und DHL sind Partner

Nach mehreren Machbarkeitsstudien in der Vergangenheit, startet dieses Jahr im Auftrag des Department of Transport eine zweijährige Testphase auf ausgewählten britischen Autobahnen. Geleitet wir das Projekt, das mit GBP 8.1 Mio. veranschlagt ist, von der britischen Transport Research Laboratory (TRL) – weitere Partner sind der LKW Hersteller DAF, die Technologiefirma Ricardo und der Paktzusteller DHL.

Vom LKW- zum Pod-Platooning

Aber Platooning könnte nicht nur bei LKW Anwendung finden: In Manchester soll noch heuer ein sehr spannendes Pilotprojekt mit fahrerlosen, elektrischen Pods (kleine Minibusse) starten. Die Pods sollen sich am Bahnhof gruppieren, wo sie gemeinsam im „Gänsemarsch“ Passagiere zum Flughafen befördern sollen. Getestet wird dieses Pod-Platooning unter dem Projektnamen „Project Synergy“ zwischen Dezember 2019 und Jänner 2020.

#fff

Ihr Ansprechpartner

AußenwirtschaftsCenter London
Christian Kesberg
Telefon +44 20 75 84 44 11
E-Mail london@wko.at

#f1f1f1

Ähnliche Artikel

#fff

Immer am Puls der Zeit?

Mit dem Newsletter verpassen Sie keine Updates zu dieser und weiteren Unternehmerfragen und bleiben immer am neuesten Stand.
#fff