th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Karriere am Berg

Ausbildungsmöglichkeiten in der Seilbahnbranche.

Lehrberuf

Seilbahntechnik

Die heutigen Seilbahnanlagen sind komplexe High-Tech Systeme. Seilbahntechnikerinnen und Seilbahntechniker sind diese Spezialisten!

Starte in einen Beruf mit Zukunft

„Bei dieser Ausbildung steht nicht nur Technik im Vordergrund – auch die Bereiche Umwelt, Natur und Menschen spielen in diesem Beruf eine große Rolle. Deshalb bieten sich den Jugendlichen nach Abschluss der Lehre sehr gute Karrieremöglichkeiten und Aufstiegschancen im heimischen Tourismus. Das macht diese moderne und attraktive Ausbildung zu einem sicheren Beruf mit Zukunft!“

Alois Innerhofer, Ausbildungskoordinator Seilbahntechnik (Fachverband Seilbahnen, WKÖ)

Wo Du ausgebildet wirst.

LBS Kompetenzzentrum Hallein.
Die Landesberufsschule Hallein bietet eine europaweit einzigartige Ausbildung für SeilbahntechnikerInnen.

Lerne in 3,5 Jahren praxisnaher Ausbildung:

  • Seilbahnanlagen bedienen, warten und Instand halten
  • Pisten planen und pflegen
  • betriebswirtschaftliche Zusammenhänge erkennen
  • technische Unterlagen, Schaltpläne und Konstruktionszeichnungen lesen
  • kundengerecht kommunizieren
  • Grundkenntnisse der Beschneiung, Wetter- und Lawinenkunde

Was wird von Dir erwartet?

  • technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein
  • guter Umgang mit Menschen
  • gute Konstitution
  • gründliche Arbeitsweise
  • Freude an der Arbeit im Freien
  • eigenverantwortliches Arbeiten
  • prozessorientiertes und vernetztes Denken
  • problemorientierte Lösungen finden

Mach mehr daraus:

Doppel­lehr­beruf

Seilbahntechnik / Elektrotechnik

Logo Landesberufsschule Hallein
© LBS Hallein

Zusätzlich zu den 3,5 Jahren Ausbildung im Berufsbild Seilbahntechnik haben Lehrlinge die Möglichkeit, modulartig noch ein halbes Jahr Ausbildung samt Lehrabschluss in Elektrotechnik (Anlagen- und Betriebstechnik) zu absolvieren. 

zur Webseite LBS Hallein

Sarah Mayr - Tirol

Sarah Mayr
© LBS Hallein/Alois Innerhofer


„Den Beruf Seilbahntechnik hab ich gewählt, weil ich die Abwechslung und den Einblick in verschiedene Themenbereiche sehr ansprechend fand. Das Arbeiten im Freien ist auch immer wieder etwas Besonderes.“

Julius Brandner - Salzburg

Julius Brandner
© LBS Hallein/Alois Innerhofer

„Ich habe mich immer schon sehr für Seilbahnen interessiert, da kam der Lehrberuf genau richtig. Seilbahntechniker ist ein aufstrebender Beruf, der viele Komponenten miteinander vereint. Man ist in der Natur unterwegs, hat mit Technik zu tun und es ist stets abwechslungsreich.“

Technik im Fokus

Maschinist und Betriebsleiter

Du bist bereits aktiv bei einem Seilbahnunternehmen tätig und möchtest Dein technisches Know-How noch stärken? Dann bist Du bei der Ausbildung zum Maschinisten oder Betriebsleiter genau richtig.

Maschinist

Zulassungsbedingungen / Alter:

Zugelassen sind alle Seilbahnbediensteten, welche zu Maschinisten ausgebildet werden sollen und zum Zeitpunkt der Prüfung das Alter von 18 Jahren erreicht haben.

Ausbildungsdauer:

  • Grundmodul: 40 Lehreinheiten
  • Zusatzmodul: 16 Lehreinheiten

Inhalt:

Rechtliches und Administratives – Hydraulik – Seile – Technik/Mechanik – Elektrotechnik

aktuelles Kursangebot

Betriebsleiter

Zulassungsbedingungen / Alter:

Erfüllen der Anforderungen des Personalerlasses 2014, nachweisbare Seilbahnpraxis und ein Mindestalter von 21 Jahren.

Ausbildungsdauer:

  • Betriebsleiter Teil I (für alle Anlagen erforderlich): 125 Stunden + Zwischenprüfung
  • Betriebsleiter Teil II (für alle Anlagen erforderlich): 165 Stunden + Abschlussprüfung
  • Betriebsleiter Teil III (nur für Pendel- und Standseilbahnen erforderlich): 30 Stunden

Inhalt:

Mathematik – Physik – Mechanik - Werkzeug- und Maschinenkunde – Hydraulik – Werkstoffkunde – Pneumatik – Elektrotechnik – Grundlagen Elektrotechnik - Arbeitnehmerschutz – Seilbahntechnik – Seile – Praktische Betriebsführung – Betriebsvorschriften und rechtliche Belange - Beförderungsbedingungen

„Der Betriebsleiter ist der unmittelbare Vorgesetzte aller im Seilbahnbetrieb beschäftigten Mitarbeiter. Neben dem fundierten technischen Wissen sind Verantwortungsbewusstsein, analytisches Denkvermögen, wirtschaftliches Denken und Handeln, Treffen von Entscheidungen, Kommunikationsgeschick im Umgang mit Fahrgästen, Durchsetzungsvermögen und körperliche Eignung wichtige Voraussetzungen.“
Dr. Christian Felder, Vorsitzender des Bundestechnikerkomitees (WKÖ)

Höhere Ausbildung

HTL Hallein und FH Vorarlberg

Ist der Lehrabschluss zum Seilbahntechniker nur der Start – willst Du höher hinaus? Steig ein in den HTL-Lehrgang Ingenieur für Seilbahn- & Fördertechnik in Salzburg  oder in den FH-Lehrgang Seilbahnen - Engineering & Management in Vorarlberg.

Wirtschafts­ingenieur Seilbahn- & Beförderungs­technik

(Salzburg)

Zulassungsbedingungen / Alter:

facheinschlägiger Lehrabschluss (Maschinenbau, Seilbahntechnik oder verwandte Fachrichtungen), keine Altersbeschränkung, keine Kosten.

Ausbildungsdauer:

  • 3 ½ Jahre
  • 7 Semester
  • 8 Wochen Unterricht im Herbst und ab Mai mit Fernlehre.

Inhalt:

Wirtschaftsingenieur – für Maschinenbau - Schwerpunkt Seilbahn- und Beförderungstechnik

Abschluss/Titel:

Reife-und Diplomprüfung, Ing.-Titel nach drei Jahren möglich (Zertifizierung)

zur Webseite HTL Hallein

Seilbahnen-Engineering und Management

(Vorarlberg)


Der Hochschullehrgang wird in zwei Lehrgangsvarianten und mit zwei
Vertiefungsrichtungen angeboten.

Akademische(r) Fachexperte(in)

Zulassungsbedingungen / Alter:

Zugang über Matura/Fachschule:

  • HTL-Matura und 1 Jahr einschlägige Berufserfahrung oder AHS/BHS-Matura
  • HTL-Fachschule bzw. wirtschaftliche Fachschule und 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung

Zugang über facheinschlägigen Lehrabschluss:

  • Lehrabschluss und 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung sowie Absolvierung des Precourse von Schloß Hofen (Mathematik und Physik).
  • Personen mit einem Lehrabschluss in „Seilbahntechnik“ benötigen 1 Jahr Berufserfahrung.

Master of Science (M.Sc.) in Ropeways-Engineerung bzw. Ropeways-Management


Erfolgreicher Abschluss eines technischen oder wirtschaftlichen Hochschulstudiums auf mind. Bachelor-Niveau (180 ECTS) und mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung. Bei einem nicht technischen oder wirtschaftlichen Hochschulstudium sind mindestens drei Jahre einschlägige Berufserfahrung notwendig.

Ausbildungsdauer:

  • Dauer Fachexpertenprogramm: 4 Semester 
  • Dauer Masterprogramm: 5 Semester

Inhalt:

  • Seilbahntechnik
  • Seilbahnsystem, Seiltechnik, Festigkeitslehre, Bremsen, Spannsysteme, Schwingungslehre etc.
  • Elektrotechnik
  • Antriebssysteme, Steuer- und Regeltechnik, Informatik, Energieverbrauchsoptimierung etc.
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • EU-Verordnung, Zertifizierungen, Seilbahngesetz, nationale Regelwerke etc.
  • Betriebswirtschaft
  • Marketing, Investitionsgütermanagement, Projekt-, Qualitäts- und Personalmanagement etc.
  • Sonderthemen
  • Skigebietsplanung, Ticketmanagement, Beschneiung, Krisenmanagement etc.

Abschluss/Titel:

  • Akademische® Fachexperte(in) für Seilbahn-Engineering bzw. Seilbahn-Management
    oder
  • Master of Science in Ropeways Engineering bzw. Master of Science in Ropeways Management, abgekürzt M.Sc.

zur Webseite FH Vorarlberg/ Schloss Hofen