arrow-up arrow-down facebook youtube twitter
©
7.1

Gewerbliche Dienstleister: Beitragssenkung zum Sozial- und Weiterbildungsfonds (SWF)

Der Hintergrund

Aufgabe des Sozial- und Weiterbildungsfonds (SWF) ist es, Arbeitnehmer von Überlassungsbetrieben während jener Zeiten zu unterstützen, in denen sie mangels einer Überlassungsmöglichkeit keinem Beschäftigerbetrieb überlassen, arbeitslos sind oder um die Arbeitslosigkeit während der überlassungsfreien Zeiten zu vermeiden. Die Arbeitskräfteüberlasser haben für die von ihnen an Dritte überlassenen Arbeitnehmer einen Beitrag an den Fonds zu entrichten.

Durch diese Beiträge war der SWF zuletzt finanziell sehr gut ausgestattet. Die vorhandenen Mittel wurden jedoch bei weitem nicht in vollem Ausmaß beansprucht.

Die Durchsetzung

Gefordert wurde daher eine deutliche Senkung der Höhe der Beitragsleistung der Arbeitskräfteüberlassungs-Unternehmen zum SWF.

Der Erfolg

Mit 1. April 2017 wurde der Beitragssatz zum SWF von 0,8 auf 0,35 Prozent der Beitragsgrundlage gesenkt.