arrow-up arrow-down facebook youtube twitter
Frau
© WKW
4.5

Wirtschaftliche Grundbildung in der Schule sicher stellen

Der Hintergrund

Zahlreiche Studien belegen unzureichende Wirtschaftskompetenz sowie mangelndes Wissen über Unternehmertum in der österreichischen Bevölkerung. Laut Experten steht Österreich im Hinblick auf unternehmerische Schulbildung im EU-Vergleich an letzter Stelle.

Ein Grundproblem ist dabei, dass bereits viele Lehrkräfte über zu wenig theoretisches Wirtschaftswissen und auch über zu wenig eigene praktische Erfahrungen in der Wirtschaft verfügen.

Die Durchsetzung

Grundlegende Wirtschafts- und Finanzbildung hat daher bereits in der Pflichtschule und vor allem verpflichtend für alle Schüler zu erfolgen. Durch geeignete Projekte und Initiativen sind Anreiz- und Motivationssysteme zu schaffen, die eine nachhaltige Umsetzung unterstützen.

Alle angehenden Lehrkräfte sollten im Laufe ihres Studiums ein verpflichtendes Wirtschaftsmodul sowie ein Pflichtpraktikum in einem Unternehmen absolvieren. 

Der Erfolg

Die Wirtschaftskompetenz der Schüler wurde durch die Initiativen „Junior-Schüler gründen Unternehmen“, „Smart Brunch“ und „kids go business“, jene der Lehrkräfte durch „LehrerInnen in die Wirtschaft - Praktika in Unternehmen“ gefördert.