arrow-up arrow-down facebook youtube twitter
Frau
© WKW
1.5

Stärkere Positionierung Wiens als Start-up-Standort

Der Hintergrund

Wien hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer mitteleuropäischen Start-up-Drehscheibe entwickelt. Events wie das Pioneers Festival, eine wachsende Anzahl an international agierenden Start-ups oder Co-Working-Spaces sind sichtbare Zeichen dieser Entwicklung. Der Global Entrepreneurship Monitor bescheinigt für Wien regelmäßig hohes Gründungspotenzial, welches aber nur zu einem geringen Teil in tatsächliche Gründungen umgesetzt wird.

Das Ziel ist es, dass Wien zu einem international anerkannten und florierenden Start-up-Hub, der nationale und internationale Start-ups und Menschen aus aller Welt aufgrund seiner überzeugenden Standortvorteile anzieht. Die Start-up-Szene soll dabei die bestmöglich politische und wirtschaftliche Unterstützung haben, wodurch auch der Anreiz von Unternehmensgründungen gefördert wird, was langfristig Innovationen und Arbeitsplätze schafft.

Die Durchsetzung

Die Forderungen lauteten daher im Einzelnen:

  • Errichtung eines eigenen Start-up-Centers
  • Bereitstellung von Start-up-Büros
  • Bereitstellung von Start-up-Wohnungen (insbesondere für internationale Start-ups)
  • Falls erforderlich: einfacher Zugang der Start-ups zur Rot-Weiß-Rot-Card

Die begleitenden Beratungsleistungen sind dabei von Wirtschaftskammer und Wirtschaftsagentur zu erbringen. 

Der Erfolg

Ein Start-up-Center hat in Wien bereits den Betrieb aufgenommen, ein weiteres ist dabei, sich in Wien anzusiedeln. Die Wirtschaftsagentur Wien vergibt- Vienna Start-up Packages. Mit diesen werden jährlich rund 20 internationale Start-ups für 2 Monate nach Wien geholt, um hier ihre Geschäftsidee zu entwickeln und erhalten ein Paket aus Reisekosten, Unterkunft, Büronutzung und Coaching.