th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die eindeutig richtige Entscheidung!

Schon als Kind wollte Maurice immer wissen, „wie was“ funktioniert. Diese kreative Neugier prägt auch seine ersten Karriereschritte als Maschinenbautechniker. „Volle super“ gefällt ihm sein Lehrberuf. Das ist er ja auch.  


„Maurice geht mit Freude in die Arbeit und er kommt mit Freude heim. Besser kann es nicht laufen“, sagt Sandra. Dass diese Worte von einem nicht minderfreudigen Mama-Blick begleitet werden, in den sich auch eine satte Portion Stolz mischt, versteht sich von selbst. Auch, weil die Faszination des Sohnes für seinen Beruf mit jedem Tag wächst. Maurice absolviert im dritten Jahr die Lehre zum Maschinenbautechniker. Im Rahmen des Lehrlingswettbewerbs TyrolSkills 2019 wurde er mit dem Goldenen Leistungsabzeichen ausgezeichnet. Das bestätigt zwar schon die Treffsicherheit seiner Berufswahl, doch selber macht er das viel besser, wenn er feststellt: „Der Beruf gefällt mir sehr gut. Da kann ich mein handwerkliches Geschick ausüben und kann kreativ sein. Das war eindeutig die richtige Entscheidung.“ 

„Maurice geht mit Freude in die Arbeit und er kommt mit Freude heim. Besser kann es nicht laufen."
Sandra, Mutter von Maurice

Als Maurice noch weit davon entfernt war, seine Mama mit ein paar Zentimetern zu überragen, hat sich sein technisches Gespür bereits angekündigt. Sandra erinnert sich, dass er schon als Kind immer wissen wollte, wie was funktioniert. Er war immer in Bewegung, hat alles mögliche auseinandergebaut und auseinander geschraubt. Diese spezielle Neugier war bei Maurice erst dann befriedigt, wenn er alle Zusammenhänge verstanden hatte. Das ist nicht die schlechteste Voraussetzung, um als Maschinenbautechniker erfolgreich zu sein. Das wird Maurice bestimmt sein, selbst wenn ein paar andere Berufsträume der „richtigen Entscheidung“ voraus gingen. Erst wollte er Fußballer werden, dann Koch und als sie im Werksunterricht mit Holz arbeiteten, wollte er Schreiner werden. „Nach dem ersten Berufspraktikum hat er Metall kennengelernt und er sagte: Das ist mein Stoff. Ich mag Metall“, erzählt Sandra den Weg ihres Sohnes zu seinem Werkstoff, den zu bearbeiten ihn begeistert. Zeichnen, Entwerfen, Drehen, Fräsen, Schweißen – der Abwechslungsreichtum ist riesig und heizt seine Faszination ständig an. „Wenn man erst irgendeinen Metallblock hat und danach ein fixfertiges Bauteil – das gefällt mir“, sagt Maurice. 

Ziel Abteilungsleiter

Ebendiese Klarheit war es auch, mit der Maurice seinen Zukunftsweg zu Hause ankündigte. „Ich bin heimgekommen und habe gesagt: Mama, es wird nix mit der Schule, ich mache eine Lehre“, erinnert er sich. Beim Gedanken daran muss er schmunzeln, denn anfangs hielt sich Sandras Begeisterung in Grenzen. Nachdem er ihr aber erklärt hatte, wie die Lehre funktioniert und welche Chancen er damit hat, ist sie voll hinter ihm gestanden. Sandra und Maurice erwecken den Eindruck, als hätte diese Lebensentscheidung auch sie zusammengeschweißt und ihrer Beziehung einen feinen Schliff gegeben beziehungsweise sie „entgratet“. Sandra findet jedenfalls toll, dass Maurice, seit er die Lehre begonnen hat, so eigenverantwortlich geworden ist, selbstständig und erwachsen. Gerne begleitet sie ihn auf seinem Karriereweg, dessen nächster Schritt die Lehrabschlussprüfung ist. Als quasi übernächsten Schritt hat Maurice bereits eine Stelle als Abteilungsleiter ins Auge gefasst. „Ja, das werde ich anstreben und natürlich auch Weiterbildungen machen“, kündigt er an. Immer in Bewegung eben. 

WKT
© WKT
WKT
© WKT



3 Fragen an Maurice

1

Was fasziniert dich an der Lehre?

Die Abwechslung. Ich habe die Abwechslung zwischen Drehen, Fräsen und ich kann ab und zu auch etwas Schweißen, also den Stahlbau ausleben. Grundsätzlich fasziniert mich das Zerspanen, das ist der Grund, warum ich die Lehre als Maschinenbautechniker angefangen habe. Wenn ich aus irgendeinem Rohmaterial etwas heraus fräse oder drehe. Es ist schon faszinierend, was daraus alles entstehen kann.

2

Was sind die Vorteile der Lehre?

Ich kann mein eigenes Geld verdienen und lerne in der Zeit, in der ich noch daheim lebe, wie ich mit dem Geld umgehe, sodass ich dann, wenn ich älter bin, selbst mit dem Geld haushalten kann. Wenn daheim etwas zum Richten ist, kann ich Hand anlegen und etwas selber machen.

3

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Ich wünsche mit eine Stelle, wo ich mich weiterhin ausleben kann. Auch lange Sicht gesehen ist es mein Ziel, Abteilungsleiter zu werden. Das werde ich anstreben und natürlich auch Weiterbildungen machen.

Steckbrief zum Lehrberuf

Name des Lehrberufes

Metalltechnik – Maschinenbautechnik: Ausbildung erfolgt in 2-Jahre Grundmodul Metalltechnik und 1 ½ Jahre Hauptmodul Maschinenbautechnik. Zusätzlich kann in einem weiteren halben Jahr ein weiteres Hauptmodul oder ein Spezialmodul gewählt werden. 
Metalltechnik ist ein Modullehrberuf mit acht wählbaren Hauptmodulen und vier Spezialmodulen

Dauer der Lehrzeit

3 ½ bis 4 Jahre

Anforderungen

räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick, Mathematische-rechnerische Fähigkeiten, gute körperliche Verfassung, Flexibilität, Planungsfähigkeit. 

Mehr zum Lehrberuf Metalltechnik - Maschinenbautechnik
alle Tiroler Ausbildungsbetriebe und
offene Stellen unter

www.berufsreise.at/berufe/2500

WKT
© WKT

TALENT-CARD®

Begabungen, Stärken und Fähigkeiten entdecken mit der Potenzialanalyse für Jugendliche.

Schau dir weitere Erfolgsgeschichten an

WKT
© WKT

Remzi
KFZ-Techniker

Traumjob für den Autofreak!

WKT
© WKT

Georg
Speditions-
kaufmann

Die Welt ist sein Arbeitsfeld!

WKT
© WKT

Melanie
Köchin

Die ehrgeizige Genussmanagerin!

WKT
© WKT

Lisa 
Bürokauffrau

Die Welt des Großhandels entdecken!